Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1758)

Qd¡3 ( 27 s ) 
zu lass N êms ist, wie auch Sonnenftcher, der beliebe sich in der Untersten Fuldagasse 
in Hru-Fivristn Behausung anzugeben. 
i7) Jemand hat, eine guteMelcke Kuh, um- billigen Preiß, zu verlassen. 
12) Es suchet jemand, an einer gangbahren Straffe, ein Logie, wobey ein Craamladen 
dechndlich ist, zu miethen. Der Berleger gi'.-t Nachricht. 
VLI. Gelehrte Sachen. 
1) Beydem Verleger dieser Zeitung, kan man haben: Thielemanns Sechszehn Stuffen 
des Âàn-Throns JLsu CHristi im Heiligen Abendmahl, nebst einem Anhang 
Morg n und Abend-Äeratern auf alle Tage in der Wochen vor christliche Communicay- 
ten sehr nützlich zu gebrauchen; Ais können diejenigen Liebhaber sothanen Buches, sich 
bey demselben angeben. 
2) Bey dem Buchhändler Hrn. Cramer, ist ein Plan von der unterm 2zten Julii a. c. 
ohnweit Cassell vorgefallenen Action, vor z Batzen, zu bekommen. 
z) Es hat jemand, nachstehende noch wohlconditionitte grichische und lateinische Bücher, 
um billigen Preiß, zu verkauffen. i) Ciceronis epistolae ad Familiäres. 2) Novum te- 
stime«utm Graeco Latinum z) Peplieis Grammabe Françoise. 4) Joh Knoll. Vocabula- 
rium bibliciiiD novi Testaments f ) Æliani opéra. 6) Noviun Testamentum Græcum. 
7) Didliondiré François-Aliemand-Latin, & Allemand François Latin, 8) Grammatik Mar 
chici. 9) ßahh. Garthii Lexicon Latino-Græcum. 10) Gradus ad Parnastnm B>er zl 
einem oder dem andern Lust hat, kan sich bey demVerleger dieser Zeitung angeben und 
die Preisen von abgedachten Büchern, einsehen. 
VUl. Copulirte, in Cassell, vorn i8ten bis den 2§ten August. 
In der Freyheiter-Gemeinde: Hr. Johann Nicolaus Stoppel, Hochfürstl. Herßseldischer 
Amt-und Rentherey-Scribent, mit Jungfer Maria Wolradina Legradin. 
In der Garnisons^Gemeinde: LndewigKunh, Reitknecht bey dem Herzogl. Würtenbergi- 
schen Hrn. Obristwachtmeister Bilfinger, mit Anna Margaretha Ackermannin, dl. Acker- 
mans, Hoswächteks in Studtgart, Cheleibl. Tochter- 
IX. Ge-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.