Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1758)

( 20 ) 
13) In der Oberstengasse, gegen dem Neuenthor über, will Herr Valentin Simon, 2 
in seinem Vorderhauffe, die mittelste Etage, wie auch im Hinterhausse zwey Etagen aus 
künftige Ostern vermiethen, wem damit gedient ist, kan sich bey ihm melden. 
2 
14) Es hat die Wittib, Frau Fischerin, inihrer in der Castinals - Strassen gelegenen Be. 
haussung, die Wirthschafft, nebst Keller, Stallung, Boden und Schemen, aus künftige 
Ostern, wie auch etliche Etagen, einzeln oder zusammen, mit oder ohne Meublé, so gleich 
zu vermiethen. 
is) Eswill der Regierungs-^clvoczms 0ràarìu5, Hr. Fischer , in seiner in der Möller 2 
Strassen belegenen Behaussung, etliche Etagen, worbey Stallung und Boden befindlich, ^ 
mit oder ohne Meubles, sogleich oder auf künstige Ostern vermiethen, wem damit ge. 
dient ist, kan sich beym Eigenthümer melden. 
16) Aus dem Töpffenmarckt, in des Schreiner-Meisters Achenbachs-Hausse, sind 2 Stuben, , 
i Cammer, und eine Küche, sogleich zu vermiethen, und auf Ostern zu beziehen. 
17) In der Untersten - Marcktgasse, in der Frau Steinkopffin Hauß, ist die unterste, ste und 
zte Etage, auf Ostern zu verruiethen, und kan sich, wer darzu Lust hat, bey der Eigen- s 
thümerin in der Müllerstrassen, in der Frau Wittib Wernerin Hausse, melden. 
18) Es hat MeisterJost Henrich Haurandt, in seinem Hausse, einige Etagen, an einen Brauer, - 
auch noch einige Etagen, ebenfalß auf Ostern zu vermiethen. 
19) Es ist in einer gelegenen Straffe, in der zten Etage, i Stube und Küche, auf Ostern 
zu beziehen. 
20) Aufdem Graben, in einem gelegenen Hausse, 2 Treppen hinauf, ist die ganhe Etage, be. 
stehet in 2 Stuben, 2 Cammern, i Küche, Boden, und kleiner Keller, nebst Stallung vor 
Pferde, wenn es verlangt wird, auch einen Raum, Holtz zu legen, zu vermiethen, und 
kan auf Ostern bezogen werden. J 
21) Zn der Obersten Gasse, an einem gelegenen Orthe, ist auf dem Haußerden, 1 Sube, 
Cammer, Küche und Keller, zu vermiethen. 
22) Es ist amWehlheiderWege, r Garten und Gartenhaußgen, wie auch eine Graswiese, zu 
vermiethen. 
23) Nahe vor dem Möllerthor, ist ein Gatten, worinnen ein Häufigen mit einem Camin, 
nebst einem Brunnen, befindlich, zu verrniethen. 
24) Es ist in einer gelegenen Strasse, 1 Stube, Küche und Cammer, in der 2ten Etage, aus 
Ostern zu vermiethen. 
2s) Es
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.