Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1757)

ÇU 3 ( 4°) ) 
9) Es sollen fernerhin bey Hochsürstl. Küchstube, desgleichen bey dem Hoff-Mehger Sän 
ger , 8 Pf. Speck ä i Rthlr. und 8 Pf. Schincken für i Rthlr. verkaufst werden. 
ro) Bey Hrn. öoulnoir, in der Untersten Marcktgasse, ist zu bekommen, frischer Labertan, 
das Pst vor 4 Alb. Limburger Käse, das Pf. vor s Alb. Schweitzer^Käse, das Pfund 
s Albus 4 Heller; Wie auch alle Woche Engl, ftijje Bickinge und Sch Ölfische. 
11) Bey dem Becker-Meister Paul Collígnon, auf der Oberneustadt, sind nunmehro wie 
derum gute Naneyer 4)onig-Kuchen, zu haben. 
12) Es ist jemand gewilliget, einen Posten von seiner Erb-Forderung so sich über <;ooo Rthlr. 
an Capital und rückständigen Zinsen, beläuft, welches auch bereits eingeklagt und die He 
bung dieser Gelder bald erfolgen kan; an jemand anders, gegen Nachlaß des zten Theils 
abzutreten, wann ihme die übrige 2Theile von diesem, zu hebenden Posten baar ausbezahlt 
würden, weilen er sich als ein Fremder nicht länger alhier aufzuhalten gedencket, sondern 
in Zeit von kürtze, sich in seiner Heymath zur Ruhe begeben will. Findet sich nun hier 
zu ein Liebhaber, welcher etwas zu profitiren gedencket, so will derselbe ohne Anstand 
contrahiren und an statt der erforderlichen sooo Rthlr. mit Zurücklassung des ztenTheils 
am Capital, das übrige aber in Gold baar bezahlt, annehmen. Wann auch ein Liebha 
ber noch andere Posten an sich zu handeln gedachte, so will sich derselbe raisorubel hezeft 
gen. Er logict alhier auf demPferdemarckt, bey dem Sattler-Meister Mohr. 
13) Es haben des verstorbenen Schmitts, Meister Zmhoss nachgelassme Wittib, ihre in 
der Wildemanns-Gasse, zwischen denen Beckerischen und Raußiscden Erden gelegene 
Behausung, vor eine gewisse Summa Geldes verkauft ; Wer daran was zu pinceucliren 
hat, wolle sich Zeit Rechtens melden. 
14) Es hat sich vor ohngefehr 6 Wochen ein Pferd verlausten, und ist bis hieher von jemand 
versorget worden. Wem nun dasselbe eigenthümlich zugehörct, hat sich binnen 8 Tagen ä dato 
zu melden, oder zu gewärtigen, daß das Pierdan den meistbietenden Obrigkeitlich verkauft 
werde, der^erleger giebt Nachricht. 
is) In der Obersten Enden-Gaste, bey Hrn. Gödicke, kan man gute Talch-Lichter, das 
Pfund vor 5 Albus bekommen. Desgleichen werden Seidene Strümpfe, um billigen 
Preiß, sauber gewaschen. 
16} Es haben des verstorbenen Orangerie-inspector, Hrn. Kochs, nachgelassene Erben, 
ihre in den Zwehrischen Feldmàrck, gelegene Wiese, vor eine gewisse Summa Geldes 
verkauft. Wer daran was zu pr^teuäiren har, wolle sich Zeit Rechtens melden. 
. - Eee z 17 ) Bey
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.