Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1757)

C 1 8 ) 
ken und darauf rechtlichen Bescheides, im Ausbleibungsfall aber der ohnfthlbahren xr»- 2 
kluüon zugewärtigen. Cassell den iz. Decembr. i?s6. 
Fürstl. Hessische General ^negs-L-mmission dafelbsten. 
II. Sache»/ so ausserhalb Lasiell, zu verpfachten seynd. 
r) Die um die Stadt Hanau gelegene 4. Herrschafftl. Vorwercke, nahmentlich der Kim 
Highumer-Kesselstädter-Lehr-und Neuhoff, deren Pacht-Jahre nächstkemmendin iten 
May oder Walpurgis zu Ende gehen, sollen bey der hiesigen Fürst!. Rmth, Cammer, 
und zwar die erstern Beyde auf Mittwochen den 26. Januarii des nächst bevorstehenden 
Jahres, und die Letztere auf Donnerstag den 27ten besagten Monats auf 3. oder 6. Jah 
re hinwiederum öffentlich versteigert werden. Ausserdem, daß bey vörcemetdten Vor, , 
wercken hinlängliche Wohn-und andere Haußhaltungs-Gebäude und räumliche Hoff- 
raiden, wie auch ein vollständiges Herrschafftl. Inventarium an Vieh, ausgestellten und 
besäumten Feldern, desgleichen Schiff und Geschirr befindlich, werden denen Pachtern 
nicht nur die Schäffereyen ad einige 100. Stück, wie imgleichen die hergebrachte und 
weiter anzuweisende Huden für das Rind-Schwein-und Schaaff. Vieh, sondern auch * 
die herkömmliche so Geschirr - als Hand - Frohnden oder Dienste mit verpachtet, nicht 
weniger Denenselben die Accix-Freyheit auf eine gewisse qaantiíát Maltz, und die Mast« 
gelds freye Betreibung einer dccerminirten Anzahl Schweine, sodann das zur Befeue 
rung benöthigte Claffter Holtz und etliche hundert Stück - Wellen alljährlich verwilliget. 
Ansonstm bestehen die Zubehörungen dieser Vorwercke in folgenden: Als der Kintzighest 
wer - Hoff, hat an Gärten 22 Morgen, 1 viertel 25 Ruthen, 8 Schuh, an stellbahrer Län- ,, 
derey, 401 Morgen 4 Ruthen, 5 Schuh, und Wiesen 142 Morgen 3 viertel 37 Ru 
then 3 Schuh Der Keffclstädter-Hoff hat an Gärten, 4 Morgen l viertel n Ruthen, 
an stellt ahrer Länderey 247 Morgen, 1 viertel 30 Ruthen, und Wiesen 84 Morgen, i 
viertel 38 Ruthen. Der Lehrhoff hat an Gärten 6 Morgen, 2 viertel 37 Ruthen, 2 , 
Schuh, an stellbahrer Länderey, 322 Morgen, 2 viertel 6 Ruthen 3 Schuh, und Wie, 
sen 372 Morgen, r viertel 3 s Ruthen 8 Schuh. Der Neuhoff hat an Gärten, 8 Morgen, 
2 vi rtel 17 Ruthen 7 Schuh, an stellbahrer Länderey, 314 Morgen, 3 viertel 4 Ruthen 
^ 8 Schuh-und Wiesen, i so Morgen, 2 viertel 24 Ruthen7 Schuh. Diejenige, welche ei, 
nes und das andere von di sen Vorwercken zu pachten Lust haben, können dasselbe vor 
der Licit tion in Augenschein nehmen, und sowohl über dessen allenthalbige Beschaff nheit, 
als auch wegen der Pacht-Bedingungen entweder bey der Kellerey Bücherthal oder der 
Fürst!. Rcnth-Cammer Erkundigung einziehen. Übrigens aber wird bey der Licitación 
niemand zugelassen, der nicht wegen seines bisherigen Wohlverhattens, erlangter Erfah- 
° rung in der Occonomie, und daß er nach Beschaffenheit des Vorwercks eine hinlängliche 
Caimon auf eine annehmliche. Art zu stellen in Stande/ Obrigkeitliche Attestata vorzeigen 
kan. Hanau den I 7 Decembr. 1756. 
Mstl. Hessen-Hanauische Rench-Cammer daselbsten. 
^ 2 ) Nach-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.