Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1755)

-r?s ( 292 ) WZ- 
3) Nachdem zu Verkauffung der von dem ausgetretenen Pappl'ermacher Johann Paul 
Müller verlassenen Pappiermühle in der Harrsdach über Iriedigeroth hiesigen Arndts, 
sambt dem zum Holländer neuangebauten Stück, wie auch Scheuer, Stallung und Gar 
ten dabey, nicht weniger einem Stück Land von 4 Metzen Saat groß Daselbst zwischen 
dem Wasser und Johann Henrich Bernhard gelegen, und einer Wielen vor der Pap 
piermühle zwischen Siebert Bierwirth und Andreas Becker gelegen, benebst allem was 
zu der Pappiermacher-Kunst gehöret, alsHülßen, Formen,-Butten, Blasen, Press n, 
und dem Geschirr an Platten, Keilen, Ringen, Trappeln, Stricker und demLermtopI 
von Eisen, sambt dem vorräthigen Handwerckszeug auf heute üdurions termin bestimmet 
und anberahmet gewesen, in sothanem Termino aber kein Käuffer sich angegeben, und 
man dahero nöthig erachtet, obermelte Pappiermühle und übrige Stücke nochmahlen aus 
zubieten, und zu deren Verkauffung termmum auf den 17ÍM Sept. a. c. anzuberahmen; 
alß wird ein solches hiermit bekant gemacht, damit ein jeder, welcher in diesem zweyten 
lidtjiions termino aus mehrgedachte Pappiermühle und übrige Stücke nunmehro zu bieten 
. willens ist, sich alsdann vor Amt alhier angeben, und sein Gebot thun, wie auch, daß 
sodann nach dem i2ten Glockenschlag dem höchstbietcnden gegen Lcliäk-mäßige daare Be 
zahlung zugeschlagen werden solle, gewiß gewärtigen kan. 
Obern-Aula den roten Aug. 17ss. 
(l.s ) Fürst!. Hessisches Amt dasselbsten. 
4) Demnach durch Commiilions Bescheid vom sten Uujus in contumaciam des plus licitan» 
t\s von Hattorff zu Eilshausen auf dessen Gefahr und Kosten zur anderwärtigen licitarion 
des Hattorffischen Guths zu Obern-Urff, Termin aus den 22ten October bestimmt wor 
den, so wird solches hierdurch zu dem Ende öffentlich bekant gemacht, damit Diejenigen, 
so auf ersagtes Guth mit zu bieten gesonnen sind, sich sothanen Tages in denen gewöhn 
lichen Morgenstunden auf Fürstlicher Regierung einfinden, und gewärtigen mögen, daß 
nach dem letzten Glockenschlag 12 Uhr dem Meinstbietenden der Zuschlag geschehen solle. 
Cassell den i8ten August 1755. 
23 . 2 Í. Gñtttter. Vigore Commissionis. 
s) Es will der Steur- (Commiilions »8cril)ent de Hammeil seine Helffte ä ppter Acker 
Gersten-Landes, über des Gastwirth de Hammells Weinberg, und unter dem Kauff 
und Handelsmann Herrn Tellmann gelegen, an den Meistbietenden verkauffen; Wer 
darzu Lust hat, kan sich bey demselben melden. 
6) Auf des Hrn. Cantzley-virecTons Thalmanns Behausung alhier im weissenHoff, seynd nun 
mehro i s io Rthlr. gebotten worden; Wer ein mehreres davor zu geben willens, beliebe 
sich bey ihm selbst dahier und zwar bald mögligst zu melden, weilen seine Abreise bevor 
stehet, und das Hauß auf schierkünstigen Michaelis. Tag ledig wird. 
7) Es wollen des verstorbenen Bürger und Becker Meisters, Johannes Schade, Erben 
' ihr Vätterliche Behausung in der obersten Gassen, zwischen dem Herrn Regiments -Feld 
scher Hundeshagen und dem Kauffmann Hrn. Hehmann gelegen, wie auch ihren ^Lät- 
terlichen Garten vor dem Neuen-Thor hinter der Schantze, zwischen der Wittib Hilde- 
wigin und anderseits der Wittib Augerin gelegen, an den Meinstbietenden verkauffen, 
und seynd albereits auf das Hauß über voriges Gebot derer 1600. Rthlr. noch 2o.Rchlr. 
mehr, und also 1620. Rthlr. und auf den Garten über voriges Gebot deren 200 Rthlr.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.