Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1755)

-AS ( 2Z7 ) 8t* 
9) Nachdem auf Hochfürstlich er Renth, Cammer abermahligen Befehl, des Ambts-Vogt 
Gehoben sein alhicsiges in der Fischgasse zwischen dem Becker Meister Kesler und Brauer 
Böhlens Wittiv gelegenes Wohnhauß samt Brauhauß, anderwerts zu feilem Kauf aus- 
gebotten werden soll; und des Endts anderwerter rerminus licicationis aus Donnerstag den 
I8ten 8excembri5 anberahmet worden; Als wird ein solches hiermit jedermänniglich bekam 
gemacht, um alsdann wer Lust zu biethen hat, auf hiesigem Land-Gericht Vormittags 
zu erscheinen und Kaufs zu erwarten. Cassell dorr loten Julü 1755. 
Fürstl. Heß. Land-Gerichte daselbsten. 
10) Der Pagen Sprachmeister Monsieur Cagnel und dessen Ehefrau wollen ihren Garten, 
< vor dem Möller-Thor, zwischen der Wittib Riesch und öou1noi§ gelegen, verkauffen, 
und sind bereits Zso Rthlr. geborten; Wer nun dazu Lust hat und ein mehreres zu geben 
gedcncket, der wolle sich bey ihnen melden. 
V. Sachen, so in Cassel zu vernitethmseynd. 
1) In dem Buchischen Hausse am Steinwege, sind 2 Stuben, 2Cammern nebst z Gebrauch 
von der Altane, hintenhinaus auf die Reitbahne stossend, wie auch eine Küche, Speisse- 
Cammer, Keller undHoltzstall, auf instehendcn Michaelis zu vermuthen. 
2) Auf dem Graben vor dem Schloß ist ein Hauß , welches aus 4Stuben, zCammern, 
Keller, Boden und Hosraum bestehet, aus Michaeli zu vermiethen. Der Verl, gibt Nachr. 
z) Aus dem Marckt, in der verstorbenen Frau Braunin Hausse, sind 2 Etagen, nebst ei 
nem Laden, wie auch in des Herrn Köhlers Hauß eine Etage, auf Michaeli zu vermiethen. 
4) Beo denen Gebrüdern 6r2n6j(lier sind im Vorderhauß, 2 Stuben, 2Cammern, Küche 
nebst verschossenem Keller und Holtzschoppen auf künftigen Michaeli zu vermuthen. 
;) Des Raths-Verwandten Herrn Johannes Köhler seel. hinterlass ne Kinder, wollen ihre 
Nebenhauffe, auf dem Marckt gelegen, auf Michaeli vermiethen. 
e) In der Obersten Gasse, bey dem Kaufmann Hrn. Lange, im Brauhausse, feint» verschiedene 
Logimenter, hinten- und vorn heraus zu vermiethen , und auf Michaeli zu beziehen. 
7) Es hat der Tobackespinner Keil in der Möllergasse, in seinem Hauß auf dem Brinck, 
2 Etagen, bestehende in 2 Stuben, 2Cammern, 2 Küchen und Keller auf Michaeli zu 
vermiethen. 
8 ) Aus der Oberneustadt in der Langen Strasse, in des Becker Meister Wilhelm Weimers 
Behausung, ist in der 2ten Etage, i Stube, 2 Camern und Küche auf Michaeli zu vermiethen. 
9) Bey dem Jagd-Zeugschneider Arstenius, in der Alten Neustadt gegen dem Waysenhause 
über wohnhaft, ist ein Logie, bestehend in Stube, Cammer, Küche und Platz vor Holtz 
zu legen, zu vermiethen und auf Michaeli zu beziehen. 
10) In der Obersten Gassn nicht weit vom Leder,Marckt, sind zwey Etagen zu vermiethen, 
wer dazu Lust hat, kan sich bey dem Herrn Cramer Stautz melden. 
n)Zn der Marcktgasse, in des verstorbenen Huthmacher Nicolaus Behausung, ist eine Etage, 
bestehend in einer grossen Stube und Cammer, zu vermiethen und auf Michaeli zu beziehen. 
12) Bey Hrn. Hugo, beym Juden-Brunnen, stehet eine Stube, zwey Cammern nebst verschlos 
sener Küche, wie auch Kühe, und Schweine-Stall nebst zwey Thielen-Boden zu vermiethen. 
v Gg 3 13)Sin
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.