Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1755)

-M c 172 1 
5) Es wollen die Schulischen Erben in ihrem in der Unter-Neustadt an Herrn Ober Nenth. 
' Meister Halberstadt gelegenem Hauß die zweyte Etage vermiethen, lvelche bestehet in 
2 Stuben, 2 Lämmern, Rauch -Lämmer, Küche, Keller, Holtzboden, nebst übriger Eom. 
moditüt, kan sogleich oder auf Johanni bezogen werden. 
6) Es sind in einem Hausse, nahe bey dem Schloß, in der zweyten Etage, drey an einander 
sioss nde Zimmer, nebst Cammer, welche alle tap ziert, und in der dritten Etage, 
i Stube, i Can mer und Vorcammer, alles hinten hinaus, wie auch Pserdettall, und cm 
selbigem eine Stube, Boden und Holtzstall, auf Johanni zu vermiethen, wer dazu Lust hat, 
e kan sich bey dem Verleger melden. 
7) In der Escherischen Behausung, in der Fliegengasse, stehet die unterste Etage auf Mi 
chaelis, zu verniiethen, und bestehet, in einer Stube, i Cammer, verschlossener Küche 
und Keller, Hofraum, Schweine- und Kühe-Stall, einem gross »Platz vor 2oE!asttern 
Ho lh zu legen, auch,wanns verlangt wird, ein Boden. Wer darzu oust hat, kan sich bey 
der Frau Escherichin, in der Mittelsten Marcktgassen, melden. 
V. Personen, so Dienste verlangen. 
i) Eine Person, welche im nahen, waschen, bügeln und sonstiger Frauens-Arbeit erfahren 
auch n'.it gutem Attestat versehen ist, suchet Dienste bey einer Herrschaft, als Cammer- 
Jungfer, oder als Haushälterin. Der Verleger ertheilet Nachricht. 
VI. Personen, so Capitalia aufzunehmen gesonnen. 
,) Es verlangt jemand gegen sichere und hinlängliche Hypothec, iQO.Rthlr. aufzunehmen. 
. Der Verleger giebt Nachricht. 
VH. Notificadon von allerhand Sachen. 
i) Es sollen den 28ten May allhier in Weil. Sr. Hochsürfil. Durchl. Prinh George 
Behausung nachstehende Victualien; als: Speck , Schlucken, Würste und geräucherte 
fette Gänse; desgleichen allerley schöne in Zucker eingemachte Früchte; als: welsche Nüsse, 
Muscateller-Birnen, süse Orangen , weise Citronen, Aepfel-, Hambotten-, Apricosen- 
unoQuitten-Marmelat, Orangen-Blüte, Stachelbirnen, Pfirschn, Apricosen, grüne 
und reife Zwetschen, Johanniebirnen, Himbirnen- und Johannisbirnen Geile, Saurgot- 
len, Hinlbirnen, Lichte-Kirschen, Spanische Hambotten, grüne Mandeln, Quitten, 
Mirabellen, Bier-Kirschen, truck-ne Lichte-Kirschen, Saurgotten und Birnen, wie 
auch Quitten-Speck, an den Meinstbietenden gegen baare edictmaßige Bezahlung ver 
kauft werden. Wer nun hiervon zu kauften gesonnen ist, kan sich an obbemeldetem Tage 
des Vormittags um 9 Uhr daselbst einfinden. 
r) Nachdem die vor 4. Jahren angelegte ordinäre fahrende Post, von hier auf Grebenstein, 
Geismar, (zum Gesundbrunnen) stammen, Carlshaven, Huxar und Pyrmont vom 
28ten dieses Monüths an, mit einem halbverdeckten Wagen und gepolsterten Sitzen wie- 
’ herum veranstaltet und damit während distähriger Brunnen-Cur continuirt werden soll; 
So wird solches allen denen, welche von dieser bequemen Gelegenh it entweder in selbiger 
Mitreise oder zu Verschickung ihrer Sachen propren wollen, hierdurch bekant gemacht. 
Cassel den ?ten May 1755. - 
Hochfurstliches Hessisches Ober - post - Amt daselbst. 
3) ES
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.