Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1754)

•HS ( 292 ) SH* 
bey dem Hoff Kupfferschmidt Otto Philip Küper anmelden, wird ihm Kauf 
gestattettwerden. 
6) E6 wollen die Viegandische Erben, ihr Hauß in der Klockenstrasse , zwischen 
des Hrn. Superintendenten und des Zinngiesers Schäfers Behausung, der- 
kauffen, worauf bereits zocs. Rthlr. geboten, wer ein mehreres zu geben gewil- 
let, kan sich bey dem Töpfer Mstr. Christoph Butte angeben. 
7) Es sind willens des weyl. verstorbenen hiesigen Hr. Ober-Schultheisen l-c. 
Göffells hinterlassene Fr. Wittib und Erben, ihre fämbtl. in-und vor hiesiger 
Residentz gelegene immobilia zu verkauffen; Als 1) das in der Möller Straffe, 
zwischen der verwittibten Fr. Lc. Schopmännin und dem Crahmer Wilcke gelege 
nes Wohnhauß nebst allen darzu gehörigen Neben-undHmter-Gebauden, ins- 
besondere einer grossen steinernen Scheure, zweyen Hoffraums und Garten. 
2) Einen grossen Garten, a 9 Acker im Frantz-Grabcn, zwischen Hrn. Cam 
mer - Ke^ittracor Widdekind und Hrn. Kauffmann Ewaldt, in einer lebendigen 
Hecke gelegen, so meinsten theils in Grabe-Landt bestehet, und sowohl mit 
schönen Obst-Bäumen, als auch einem noch gantz neu gebaueten Wohn- 
hauß versehen ist, und z)Ein stück Grabe-Landt, ohngefähr einen Acker groß, 
so in dem sogenandten Opffermannischen Garten vor dem Möller-Thor am 
Seiler Wege, zwischen dem Tobacks-Spinner, Mstr. Conrath Keil gelegen. 
Wer nun eines oder das andere von sothanen Grundstücken, zu kauffen Lust 
hat, der kan sich bey der verwittibten Frau Oberschultheißin Gößelin, in ih 
rem obberührten Wohn-Hauß melden, und alldasein Geboth, zugleich aber 
allch bey der von Hoch-Fürstl. Regierung auf den Herrn Rcgierungs-und Con- 
sistorial Secretarium Gärtner crkandte Commission davon Anzeige thun, mithin 
wegen Errichtung des würcklichen Kauffes das weitere erwarten. 
8) Es soll der verstorbenen Wittib Vermasin nachgelassenes alhier, in der Brink- 
Straffen, an der Wildemannsgassen Ecke gelegenes Wohnhauß, von Testa 
ments wegen an denMeinstbietenden verkauft werden, und sind bereits 1000. 
Rthlr. darauf gebotten worden, wer nun ein mehreres daraus zu bieten Lust 
hat, kan sich bey denenVermasischen Erben, der Frl. Pfarr Alsseldin zuHei- 
tigenrode, und dem Kauffmann Hrn. Johann Henrich Biedenkap alhier an 
heben, und mit denenselben den Kauff schliessen. 
iv. Sachen, so rn-und um Castell zu vermiethen seynd. 
1) Es hat der Eantzley-Rath Oupuy in seinem Neben Hause die zte Etage gestehend 
in 4 Stuben, worunter 2^mit Tapeten behängen, Küche, einem Boden, und ei 
nem Keller, zu vermiethen, und kan sogleich oder auf Michaeli bezogen werden. 
2) An einem gelegenen Orte, ist eine Stube und Cammer, mit Meubles nebst 
einer Holzcammer zu vermiethen. 
Z) Es hat jemand einen Keller zu vermiethen, welcher mit Wein zu belegen 
bequemlich ist. Der Verleger gibt Nachricht. 
4) Es
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.