Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1754)

-M ( Lsr ) M 
5) In der Mittel-Gasse, in Hrn. Recordons Behausung, ist die zte Etage, bestehend, in Stube, 
Cammer und Küche, nebst Platz vor Holtz zu legen, auf Michaeli zu rennielhen. 
6) Ist in der Müller-Gasse, in der WernerischenBehausung, auf der irrn Etage, ein Logi- 
mcnt mitMeubles, für eine ledigePerfon zu vermiethen, und kan sogleich bezogen werden. 
Wer dazu tust hat, wolle sich bey denHandclsmann, Hrn.Wilcken, in selbigem Hause wohn» 
hasst, melden. 
7) Auf dem Blinck in der Frau Neynaberin Behausung, ist die oberste Etage, bestehend, in 
9) Auf dem Graben, in desGoldschmidts Knauers Hauß, ist eine Tapeziue Stube, mit Mcu« 
bles, auf den i August zu vermiethen. 
ro) Vor der Fulda-Brücken, in der Wittib Strassenmeyerin Behausung, ist die 2te Etage, 
bestehend in einer Etüde, Cammer und Küche, nebst einem verschlossenen Platz vor Holtz zu 
legen, künffttgen Michaelis zu vermiethen. Wer dazu tust hat, kan sich bey derselben melden. 
ri) In der Sonne, am Möller Thor, sind eruige Logunealec, zu vermrenien. 
i2)In des Meister,Frantz Sängers Hause, ist in der alen Etage, ein TapczirterSaal,Cam» 
mer und Küche, in der gten Etage, i Stube, Cammer und Küche, zu vermietben. 
rz) Nachdem die gegenwärtige Miethe, dcs Herrschassklrchen-ehemahllgen Schönauerischm 
Lehn-Hauses, in der Marcktgasie, alhier, sich instehenden Michaelis-Tag, dieses Jahrs 
endiget, und in consormitat Fürst!. Renth-Cammer-Petniptz, soldanes Hauß, anderwärts 
vermiekhet werden soll, und zu dem Ende terminuz Lícitatíonis auf Montag, den 5ten Am 
gusti anberahmt ist; So wird solches jedermann hiermit zur Nachricht bekannt gemacht, 
damit derjenige, so dieses Hauß zu miethen Lust und Belieben hat, sich in ebenbemeltem 
l'ermin, auf hiesigem Land-Gericht des Morgens nach io Uhr erscheinen, und wegen des 
Mleth-Zinses, sein gebott thun könne und möge. Cassel! den 20. Iulii 1754. 
Fürstl. Heßisches Land-Gmcht alhier. 
14) In des Hrn. Möllers Ncben-Hauß, ist eine Stube, Cammer, und Küche, nebst Pferde» 
Stall, mit oder ohne Meubles, zu vermiethen. 
25) Es ist in einem gelegenen Haufe, in derben Etage, eine Stube, Cammer und Küche, mit» 
oder ohne Meubles,zu vermierhen, und kan solches sogleich oder zu Michaeli bezogen werden. 
16) Auf dem Graben, in einem gelegenen Hause, ist eine Stube, Cammer and Küche, vor 
einen kleinen Haußhalt, zu veuniethen. Der Verleger ertheilet Nachricht. 
vf) Es siehet das Freyherrlich Dörnbergische Hinlcr-Hauß in die Oberste Gasse stossend, künf 
tigen Michaelis zu vermiethen, und haben also diejenige, so solches alsdann zu beziehen ge» 
willet, beym Regierungs Cancellisten, He, rn Lange, in der Mittclgasse wohnhaft, sich zu melden. 
r8) Vor der Esplanade, zwischen dem Peniques, Hrn. Cyjot, und denChristmannischcn Er» 
den, ist die.Mittelste Etage, ans instehenden Michaeli zu vermiethen. 
19) In der Wittib Gabelin gewesenen Behausung, bey dem Zeughauß, an dem Schumacher 
Guldenhanß qelegen, ist eine räumliche Stube, nebst einer oder zwey Cammern und Schwei, 
ne Stall, auf Michaeli zu beziehen. Wer darzu Lust hat, kan sich in selbiger Behausung 
oder bey dem Ver leger melden. 
20) Auf der Oberneusiadt, in der Neuen Strasse, in der Knaufischen Erben , an dem Gast» 
wirkst Mord qekeaenenBehausung, ist in der ztcn Etage, eine Stube, 2 Cammern und 
Küche, auf Michaeli zu beziehen, und können sich diejenige, so darzu Lust haben , bey denen 
Erben melden. 
21) Es will der Cantzley-Rstth Dapny sein gantzes Neben,Hauß, in der M-ttelsten Sttasse, 
neben dem Herrn Kriegs-Rath Wille gelegen, wormnen sich in der untersten. Etage 2 räum, 
licht
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.