Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1753)

* (403 ) * 
5) Es wollen der Becker Mstr. Wollmar und Schuhmacher Mstr. SchanHe 
alhier, Cursor. Nomine derer Schadisthen Rindere, nachfolgende Erd- 
ländereyen, ohne die jetzo darauf stehende Früchte, und sämtlich zehnt-bar 
sind, als i) r^Acker, 2 Ruthen, auf der Hohenwinden, bey der Reiß 
berger SchanHen, an denen Huxoldischen Erben. 2) ii Acker, 2 Ruthen, 
noch allda, am vorigen Huxoldischen Erben. 4) i b Acker, 4 Ruthen auf 
die ReLßberger SchanHe stoffend, an Adam Schmoll. 5) 3} Acker, 4I 
Ruthen, vor dem Möller-Thor, auf der Strutbach, an Herrn Cammer- 
Rath Heppen. / 6) i Acker, 4 Mthm daselbsim auf die Strutbach stos- ' 
sind, an dem Herrn Advoeat Fischer gelegen; auf erhaltenes Decretum alie» 
rjandi, an den Meistbietenten verkauffen, und sind allbereits, auf sämtliche 
Ländereyen, über die 500'Rthlr. 2s Rthlr mehr geboten worden. Wer nun 
denen minderjährigen zum besten, ein mehrers zu geben willens, kan sich 
bey gedachten Vorwünderen angeben. 
6) Es will der Gasihalter, Hr. Johann Philipp Holtzschue, seines hohen Al 
ters, und Leibes Schwachheit halber, sein berühmtes Gasthauß alhier, zur - 
Residentz Stadt Stockholm genannt, samt allem Zubehpr und Eommo.- 
ditatm, wie solche in vielen vorhergehenden Zeitungen specificirt worden, 
samt Meubles und Neben-Hauß , an den Meistbietenden verkaufen, wor- 
auf 8000 Rthlr. geboten, wer ein mehrers zu geben willens, kan sich bey 
demselben angeben, auch werden sämtl. Herrn Passagier, wes Standes 
und Würden sie auch seind, von dem zeitigen Pfachter desselben, bis zum 
neulichen Verkauf, des gemeltm Gasthauses, nach wie vor, um einen bil 
ligen Preis, bewirthet werden. 
7) Es wollen der Jungfer Keßlerin seel. nachgelassene Testaments-Erben nach- 
stehende Stücke an den Meistbietenden verkaufen, als i) 3 Ackeö Land , 
unter dem Weinberge, hinter der Mad. de Haut Garten gelegen , sodann 
2) einen. Garten, vor dem Toden-Thor, oben am Felde zwischen der 
Münzmeisterin Frau R.oliin und Frau Bvgcholdm gelegen,; d einen Kraut- 
Garten, anselbigcn hergelegen, und 4) einen halben Garten vor dem Toden- r 
Thor zwischen dem Becker Meister Schmincken und dem Becker Meister 
Siebert gelegen, und sind auf das Land No. 1.3 Acker 70. Thlr. und auf 
die beyden Garten No, 2. und 3.200, und auf den halben Garten Nro 4 
10© Rthlr. gebothen, wer nun den Erben zum besten ein mehrers zu geben 
willens, kann sich bey M Münzmeisterin Frau Rollin melden. 
8) Es sind auf derer Rommershausischen Erben ihrem Hause aus dem Brinck, 
an dem Kauffmann Neinaber gelegen, 30 Rthlr. mehr geholten, und ist 
das gantze Gebote 3530 Rthlr. Wer nun denen unmündigen zum Best- n 
* . \ Eee 2 ein
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.