Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1749/50)

H C I 2 Z ) # 
und ein annehmliches Gebote darauf thun, da alsdann Den) Meinstbietem 
dengegen baare Bezahlung ssoicheö alles ohne wiederrustlich sollzu geschla 
gen werden. 
'Í 4.) Es wollen des Buchhalters Herr Haumanns Erben ihre Behausung all- 
hier in der obcr|i 11 Gallen an dem Handelsmann Monir. Bertezemiegelegen 
verkauffm, und si d daraus d8o.Rkh!t.gebotten worden- Wer den Erben 
und Minderjährigen zum besten cm mehrers bieten will, kan sich bey Ihnen 
angeben. 
1 . f) Des gewesenen Schloß-Opfermantts ^lohrs nachgelassene Erben wollen 
ihren Garten am 2k ehlherder- Wegr zwischen dem HerrKeMracor B.-ch- 
mannund dem Brauer Johannes Lorentz gelegen, anden Meiubietenden 
verkauffen, und sind bereits 1 sc Rthir daraufgebotlen Wer emmehreres 
Zugeben gedmcket, kan sich bey dem Slechentwffs - Verwalter Herr Crug 
melden. - > ' 
6) Nachdem des gewesenen Herrn Pfarrers Ehren Schreckers zu Ober - El- X 
fungen hinterlassenesambtl-Kmder und de' zu öffentlicherverkauffimaan^ 
den Meistbietenden ihrer im Breunischer Feldmrck Gerichts Malsburg ge 
legener und denen samdtl.Hochwohigkv. Herren von derMaiöburgzu Lern 
gehender 2 HuestenLñid«.s,worrnnet! 6 5 Ack rund wlcke Diensthund Heu 
er -freysi d,Lehnherr! Coniens ümer gewisser Bedingung erlanget Habens 
i und darauf !2OO.Rthlr bereite sind geboren word n ; Als wird solches bier- 
> m* bekandt gemacht. Wer nun denen Erben zum besten ein medrers zu ge 
ben gewillet ist, der hat sich beydem Herrn Pfarrer Ebren Hildebrandt' za - 
f Nieder - Mersier, oder bey dem jetzozu Breuna befmdlichm Herr Pfarrer 
! EhrenSchrccker, m derersamdtl. Sch-eckerischenErbenGevollmachtig- 
ten zu meldeNf Und darartt s in Gebott zu thun, da dann selbige plus Lidtanti 
werden zu geschlagen, und Kaust aestatter wer den. 
7.) Es soll der Seel. Frau Braunin ihre Behausung verkaufft werden« Wer 
lj darzu Lust hat, kan sich auf dem Marckt bey Herr Köhler angeben. 
HI. Sachen / so in und um Lasse!zu vekmrethen 
feynd.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.