Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1747/48)

»t-.fO* 
70 Am Steiüwege im Elephanten ist l.Stube, Cammer und Küche in der drit- 
- Icn Etage, vorne heraus, zu vermuthen, und auf Ostern zu bezirhtn.Wer hicr, 
v zu Lust hat, kan sich bey dcmEygenthümer meiden. 
$0 In der Cgerischen Cck-Erddehausung bey der grosen Kirche, ist die unterste 
Euge zu vermeyern und auf Ostern zu bewohnen. Wem damit gedirnrt, wol 
le sich bey der Wittib Egerin in selben Haufe melden. 
-.) Auf dem Töpfen - Marckt ln der Frau Knaurrin Haue kan man r. Stube 
l und Cammer zur miethe haben. 
k >0 Inder Alten-Neustadt auf dem Kirchhoffin einer Behausung ist r.Stube 
und Cammer zu verzinsen. Der Verleger gibt nähere Nachricht hiervon. 
11.) Die Wittjb Persingln in der Alten« Neustadt hat in ihrem Hause i .Stu 
be , r.Cammern, r.Bodenö, Keller und Küche zu vrrmiethen, welches sich 
vor einen Grauer schicket. 
i.) Cin 3 
* kern ist, — _ 
-rid gesucht. I 
X) Aufs Land bey einer Herrschafft wird eine Cammer- Jungfer begehrt, welche 
tn nähen, waschen und bügeln geschickt, auch im Haus-wesen beschrid weiß. 
3Ö Eine HauS.Magd, welche einen Garten ausstellen kan, und auch mit Vieh 
umzugehen weiß,wird auf Ostern verlangt. 
4.) Jemand sucht einen Bursch, so schon grdienet und von guten Leuten ist. Der | 
Verleger gibt nähere Nachricht hiervon. 
i.) Ein junger Mensch,welcher schon als Knecht grdienet und mit Pferden wohl 
umzugehen weiß, suchet wiederum dergleichen Dienste. Beym Verleger ist 
nähr« Nachricht zu haben. 
VI. Notification vorrallerbaird Sachen. 
].) Cs haben die Schultzische Kinder das von ihrer Mutter ererbtes 8te Theil an 
V. Personen/ soDiensteverlangen
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.