Volltext: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1745/46)

I 
Lc r?» ) K 
der Wittib Tängirin und dm Rohischm Erbengelegt»e vttkaustm, und 
finddaraus .icr.Rtblr.gkbottmworden. WernnmihrercSiU grbtN g«bm» 
au, (an sich inArit Richtens melden- 
ii. Sachen/ so in und um Lasse! zu vermlehtet» 
ieynd. 
i.) Aus dem Marckt an der Dchüttelitte,Ecke in dagewesenen Verwalters Hu 
go Behausung ist ein Cramladen, dahinter eine Schreib- Stube nebst Küche, 
wie auch noch eine frage, bestehet in r.Stuben, ingl. eine Gewölbe oder Vor- 
ratbS-Cammer mit einem Keller, zuverlaffen, und auf Michaelis zu beziehen. 
Wer darzu Lust hat, kan sich beym Hausherrn melden. 
,.) ES will die Frau Wittib Haumännin ihr gantzeS vorder HauS gegen den 
Stockholm über, bestehend in 4-Dtuben,7.Cammern, Küche nebst Speise- 
Lämmer und Keller,sodann Stallung und Bodens auf künfftigen Michaelis 
und zwar mit oder ohne l^eubler vermuthen, und ist bey derselben racione des 
Ainsts und übrigen allenthalbigen Umständen genauere Nachricht zu haben. 
Aufder Ober-Neustadt in der Frau Dehaust Behausung ist daSgantzehinter 
Haus nebst nebst Keller, und apa««» Hoff, zu vermiethen. 
4 ) Aufdem Traben nicht weit vom Schloste sind in einem Hause zwey frage» 
mit Meubles ,§u Ende dieses MonathS zu verzinsen. 
f •) In Herr Matthias Behausung aufder Ober-Neustadt kan man in der drsts 
ten frage r.Stuben, r.Tammern und Küche, zur miethe haben, und können 
" allenfalS sogleich bezogen werden. 
6. Zn der Obersten - Taffe in Monfó Pierre David ßertczennc Behausung, ist 
hinrenaus die erste fr-Le zu vermeyern, und kan nach Belieben sogleich bezo 
gen werden. 
UI. Personen / so Dienste Verkaufs«». 
1. ) Ein -ungir Mensch, weicherm rechen nnd schreiben geschickt, und mit gute» 
Attestate» versehen, begehret Dienste als Laquay. 
2. ) Eine Jungfer von r6 Jahren, welche schon gedienet, und in faßten, au ff* 
sticken, feiner Wasche, und was sonst zur Aufwartung einer Dame gefordert 
wird, erfahren, verlangt wiederum Dienste. Der Verleger gibt nähere Nach 
richt. 
tr.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.