Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1741/42)

4»c mm 
s.) Eia anderer, welcher gedienet als Ver walter ausCüther,verlangt wieder ber- 
gleichen bimste. ^ 
S.) GineFrauenS'Perfon, welche schon gedienet als Haushälterin, suchet em, 
Hern. Beym Verleger ist ein mehreres zu er fahren. 
IV. Notification von allerhand Sachen, 
i) GS wird hierdurch jedermann zu wiffm'gethan, daß mit Bewilligung der 
Creditorea oder anderer jo an den fcd Jean Coliin zu Schömberg p raten* 
Lonea haben, sein alda hinderlaffenesHaus und porüon samt einem erkauftem 
stück Land, zum verkauft angedotten, und srind über die letzthin gemeldete i so. 
Rthlr.noch lo.Rth!r.mehr, also iLo Rthlr.gedotken worden. Wann nun 
jemand denen enditonbu« oder andern zum besten, etwas mehr zu bieten ge 
sonnen , derselbe kan sich alsdann bey dem Frantzöstschen Lomwillari« Herr 
Roben in zeit rechtens melden. 
Der Schneider Meister Johann Jacob Barthol hat sein in der Brinck- 
Straffe gelegenes Wohnhaus unfeine gewisie Summa Geldes verkaufst. 
Wer nun etwas daran zu pratendiren hat, derselbe wolle sich melden. 
-.) Jemand hat ein grofts Schild zum auöhencken, worauf mit Gold gemahlet 
ist der güldene Rebenstock, wie auch ein körbern Nachstuhl und ein Kuffer, wel- 
chermit Eistn beschlagen, zu verkauften.Der Verleger gibt nähere Nachricht. 
4.) Auf dem Brinck bey Herr Johannes Iba ist frischer Laberdan ro. Pf. vor 
1.Rthlr.emtzeln das Pf.ro.Hlrzu bekommen, 
r) Bev dem Buchführer Herr Gramer fund folgende neue Bücher zu bekemen: 
' als i.j Königliche Preuffijche veduödiondvegen derer Schlesischen Hertzogthü- 
mrr, JägerSdorff, Liegmtz, Brieg, Wohlau 4to 5 Ggr. 2.] Nähere Aus 
führung dieser Deduction «14c» 2.Ggr. ;.) Exposition fidele des droitsin- 
contestab!e*de U Maiian Royale de Pcoile Scc. für plusieurs,- Principautes.Dui 
ches de la Silcsie, 410 4.[@gr. 4.] Gespräch im Reiche der^odten zwischen 
Rudolph dem ersten Graften von Habfpurg Röm.Käyser undDtamm-Vat- 
ter des Durchl.Ertz-Hrrtzogl.HauseS Oestreich und Carl vem Vi.Röm.Käyser, 
12. Ggr. 
6) Wer etwas kauften wil von Jabelen t Silberwerck, Kupfter, Zinn, Leinen- 
Gezeug.Kleidern und dergleichen,der kan solches den r r.Martii» e. Nachmit- 
tags auf dem Graben in dem Lombard erhandeln, woselbst dergleichen Sachen 
vondrr Leyh-vanco von r.biS 6.Uhr an den Meistbietenden verkauft! werden, 
wobey jedoch zugleich rrinnettnu'rd, daß niemand, er seyauchwer er wolle, vaS 
geringste ohne baarr Bezahlung wird außgesolget werden. 
$0 Nachdem zu jetziger Pflantzung eine pame junge frischwächstge Bäume von 
besten Holländischen Obst tonen alhier annoch zu verlaffcn stehen, so wird 
solches denen Hern LttbhaberS zettig kund gemacht: Ntmlich allerh. lvtten ge- 
vropst halbstammrg und auch niedrige Kuschen, so dan haldsteinrniig und nic- 
K * ' drig
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.