Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1741/42)

4 K(r 6 ;)M. 
mat« Behausung vordem Schloß gewöhnet, in seine von Herr Breikhäupknt 
erkaufftrn. undm drr untersten Erchen-Gaff: neben dem Kauffmann Herr Ge 
org Nippels Hause gelegene Wohnung gezogen, als wird solches jede»man drr 
seiner Waare bmölhiget, bestehend, :n großund kleinen Spiegeln,Kutschen 
nnd Fenster»Glaß, inglrichrn unterschiedlichen kurtzen EnalischenMestinHern, 
Eile' n<u-wHö!tzern?Waarm, wie auch Holländische Toffee-Mühlen und gu 
ten Schrrib'Fevern, rc« hiermit bekam gemacht, daß ein stder allezeit mit dem 
civileren Preyß versehen werden soll. 
2. ) Es ist am 9 Kuju5 Nach« Mittags bey dem Dorff Kalben AmbtsCaffel, em 
kleiner mit schwartzen Leder bezogener t^oikre binden von der Calais« adgeschnjt, 
len worden, worinnen folgende Aachen befindlich gewesen: i.] Eine Sitzm 
Xnärienne mit weisen Grund und braunen geblümten Strikffrn, so mit weiß 
Linnen gefüttert ist. 2.] Ein gantz neu blau Damastener Rock mit blauen 
Schächter gefürtert. z Ein weiser Rock von Canefas, worauf mit rothen 
seyden Garn eine halbe Ehle hohe Loräe gmährt ist. 4 [ Zwey durchaus ge 
nährte Kn ütgmsCamisöhler, wovon eins gantz neu und noch nicht in einan 
der ist, das andere aber schon getragen. s ] Eine Kammer.Tuchti ne Corner- 
«miteiner feinen Brabandischen Bogigen Spitze nebst dergleichen Manda 
ten 6.] Ein klein gestickt Nachtzeug mir einer Finger breiten feinen Spitzen« 
7.] Ein Haar, Mützgm, worin sich befunden ein blau und weiß, undein i0lh 
und weiß seyden Band nebst einer schnüre Clrndsklaurn. 8.H Ein fein ge 
stickt Halstuch, drey FrauenS Hemddrr mit Spitzen am Hals. 9 2 Zwey 
Paarweise neue fing» Handschuh und ein Paar gelde kiapp Handschuh und 
ein halb Dutzend weise Bauren Handschuh, 10.] Eine S itzen Schürtze 
mit blauen abgesetzten Blumen und gewürffeltenGrund. 11,] Zwey Paar 
Baumwollene MannS-Sta'rmpffe. Wem nun von diesen Sachen etwas 
soltr zu Gesicht kommen oder sonst dienliche Nachricht davon geben kirn, drr 
wolle ffch bey dem Verleger melden, und hat sich auf *. Pistolen recompem zu 
verlaßen. 
3. ) Bey dem Buchhändler Herr Johann Bertram Trainer ist der Catalogü* 
von denen neuen Bücher, welche er aus der Franckfurter und Leipziger M sie 
mit gebracht, zu herben. ES ist anchder erste Theil von dem 5 upp!emenr zu dem 
großen Bafeiijchen r.exico ankommen, können also die resp. Herrn, so da auf 
pr«numerir« haben, selbiges gegen Erlegung 4. Gulden kraenumerarion auf 
den zweyten Theil darbey dt« Unkosten für den ersten Theil mir begriffen abhoh- 
lrn lassen. 
4. ) Auf der Oder, Neustadt in der gülden Traube, seynd bey Frieder,'ch Pätzold 
allechand geflochtene Engl.Stühie'mir dem besten Bernstein Ferniß lac^uirr. 
wie auch Rohr in Reiff-Röcke, um dllligen Preißzu verkauffen. s.)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.