Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1741/42)

^hb c i *4 ï a*- 
ÔïifftUtlÔ ItljfWÊ édictai Citation und Terminus $U fcïtlÉfCi liquidation fub ulti* 
tno pratjiidicio prxclusi Sc perpetui filentii aufHrkvtügS den 8.AuninschttEnf- 
tig bestimmet worden. AiSwird dieses denenjmigen Lredirorlbus, jo sich noch 
nicht gemeldet, zu dem ende bekant gemacht , daß sie ihre Nothdursir annoch 
wahren können. Kirchberg, den rzuAxril 1742. 
H. Sache» / foin »nd um Lasse! ;n vcrkauffen seyn: 
iu) ES wird dem publieo hierdurch bekant gemacht, daß des Zimmer- Meisters 
Leonhart Opprnhauff und seiner Frau, zwischen den HestermannisHen und 
velatrischrn Erben auf der Ober-Neustadt gelegenes Haus, Hoff, hinter Ge« 
bäude und Zubehör von Obrigkeit und BmbtSwkgcrran den Meinstdietendrn 
verkauftt werden soll. Wer nun darauf bieten null, der kan sich vor hiesiger 
König! Hochf. Frantzösischen Cantzlryauf Dienstags den »7. Julii » D des 
Morgens um 9.Uhr, als welcher ein für allemahlzum Termmo deriimmet, an 
geben, seyn Gebot thun, worauf es brm Meinstdirtenden zugeschlagen wer 
den wird. Cßffrl, den28.A'pril 1-742. 
L) Es soll des verstorbenen Schönfärbers Piere llanné und dessen Ehefrau, hin- 
tcrlaffene Behausutlg alhier in der Unter Neustadt zwischen Sammt Mentzel 
und Frantz Pinhardgrlegen von Obrigklit und Ambts wegen an den Meinst- 
bietenven verküufft werden. Wer nun darauf bieten will , der kan sich den 21. 
Junii schier kàfftig, als welcher ein vor allemahl pro Termmo darzu bestimmt,. 
vor hirsigemEtadt-Gericht zu gewöhnlicher Gerichts Stunde angeben, und 
fein Gebot thun. 
r.) Der TuchmachrrMstr.Philipp Zôllêr will sein in der Mittel, Gaste zwifchem 
der proàr Jüdin Hertzin und den Bourdonischrn Erben gelegene Be 
hausung, on den Memstbiedenten vttkauNn.. Wer darzu Lust hat, kan sich' 
beym Ve»käüDr melden.. 
ch) Die Dammische Erben wollen ibr§ Haus in der Obersten,Endten-Gasse gei* 
legen,-verkaufftn. Wer darzu Lust hat, kan sich bry.den Erben mr-den. 
UI. Sache»/ so mund »m Lasselzu vermiethenseynd. 
h) Es hat des Hern Rabiner. 5 ecrerarüLindern srel. hinterlassene Frau Wittib» 
in ihrer hinterm Räth-Hause gelegenen Behausung dir unrersteLrsApnebst dem- 
darbey befindlichem hinter Daus, grossen Keller, Küche Stallung und Bo 
dens zu vermittben,welches sogleich oder aufZohanneS-tag bezogen werden kan 
Lz) Der Herr Cammer-Gerichts-Rath Aoemann will sein vorder Lulda-Etvcke 
gelee
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.