Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1741/42)

-44S (A ) 8E2 
6.) Auf derer Haumannischm Erben Wohnhaus in der Obersten,Gaffe allhker, 
srynd2;oO. anfdas neben HauS aber 870. Rrhlr. borten wordtN. Wer 
aufein-oder das andere ein besser Gebot zu thun, oder beyde z summen zu be 
halten gesonnen ist. derselbe kan sich daselbst bey denen Erben angeben. 
1!. Sachen / so ausserhalb Lasse! zu verpachten seyn. 
r.) Cs soll das frey Ehrliche Guthzu Elfferöhausm, ohnweit Meijungen, mit 
dem darzu gehörigen Zehrnden, freyen Schäffmy, rc. an den Meistbietenden 
verpachtet werden. Wer nun darzu Lust hat, kan sich bey dem Advocac 
Buch allhier melden. 
r.) Es ist cm DienstfteyeS Erb-Guth z.Meyken über Cosse!gelegen/ bestehend itt 
räumlicher Behausung, Zv.Acker Wiesen Wachs alle zwey Mahig und r io. 
Acker,Land,anjetzo zu vermeyern. Wer mehrere Nachricht davon habenkwill, 
kan selbige beym Verleger einziehen. 
;.) Nachdem das Hmschafftl.Vorwerckzu Weydebrunn im Ambte Schmal 
kalden nebst einem ansehnlichen stück Hude im so genanten Cantzlers gründ 
von neuem vrrpfachtet werden lsoll, des endtS auch l'crmmus ad lidtandum 
aufFreytügS den 6. ApriliSc. 2. anderahmt worden. LtlS wird socheS dem 
küblicohiermit bekandtgemacht, damirdic/enige so diese Pfachtungzu über 
nehmen gesonnen, sich alsdann früh Morgens bey Königt. Fmstl. Renth- 
Eammereinsinden, die con'dirioves vernehmen und ihr Gebot thun mögen. 
4.) ES wollen die Hern Hospitals Vorstehere zu Treysa, die Höppmmühle an 
der Stadt, Erblich verlehnen,und seynddabey acht Mött Land , zwey Wie 
sen zu fünffFuder Heu, nebst zwey Garten nahe bey der Mühle gelegen, und 
seynd diese Güthervon aller Oneribus frey, um billige Pfacht zu übrrlassen, 
und nach Ostern anzutreten. Wer darzu Lust hat, kan sich daselbst meldm. 
lll. Sachen/so mund um Laffelzuvermtethen jeynd. 
r.) Cs sind in dem allhiesigen Oberst-N-Hoffe 2. l^oßimemer, bestchrud in einer 
Stuben,Cammer und Küche auf Ostern zu vermuthen. Wer darzu Lust 
hat, kan sich bey dem Burggraff Herr Böfing angeben. 
2.) JnderMarck-Gaffe in der Mundsckrnckin Frau Reisin Haus seynd etli 
che l-vAimemer , wobey auch Stallung vor Pferde und platz vor eine Chaiie zu 
stellen, zu verzinsen. 
z.) In der obersten Marck,Gasse in der Frau Cantzlarin Vulte/uS neben H§uS, 
so andero Wohnhaus und derFrau Mundschenckin Reiffin gelegen fund in 
bet mitteilen Etage 1. Stube,Cammer,Küche und platz vor Holtz zu legen wie 
auch die dritte gantze Etage zu vermirthen, und kan sogleich oder auf Ostern be 
zogen werden. Wer darzu Lust hat, kan sich bey derselden melden. 
L r 
4-1
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.