Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1741/42)

«« h'f® > 8^ 
Httßfeld versetzte und daselbst befindliche Buchdruckerey au den Meistbüken- 
denvnkausst werden soll, und Terminus hierzu auf schier künsstigen Sonna 
bend dm l6.Drcrmbr.ae.anberahmtist. Ais wrrb solches hmmlk bekant ge 
macht, damit, wer fothantDruckcrey zu kaussenL'ust hat, sich beydem Oder- 
Schultheiß Herr l-io.W/nter zu Herßfeld,als diefrrwegen verordneten Com- 
iniilarioin Termmomeldmundweiterm Bescheid erhalten möge. 
HrrßfeD den n.Novembr. 17^1. 
z) ES hat Wilhelm Hilgenberg, Bürger zu Feißöerg, eine halbe Hufe Mevffe- 
buchisch Lehn-Landumeine gewisse Summa Geldes suferhalt'nen Osnienx 
verkaufft. Wer nun daran etwas zu fordern hat, kan sich in Termin» den 
6.Drcembr«s c. zu Felßderg angeben. 
4.) Aus demTillifchen Gmh zu Brunßkar, liegt ein Bantze erkrsorcUnaLr gut 
Heu, zuverkauffrn. 
f.y Bey Moni. Abraham Bourguignora unter demWeinberge,seyndallcrhand 
Krantzäsifcht UndHollandischr Odsi-Bäume, um billigen Pceiß zu bekommen. 
6 . ) Künsstigen rten^ Dea wird die Bremer Reitende Post vonFranckfutt über 
Lastet, Stammen, Carlshavett,H6xm, Pyrmont,Rinteln, Odcrnkirchen, 
Ucht, Bassum und Frrudenberg nach Bremen simen Anfang nehmen. Sel 
bige geht zu Franckfurt Dienstags und Sonnabends um 8. Uhr Abends mit 
derCastclifchcn Postab, vonEasselaber Montag und Donnerstags Nach- 
Mittags umr.Uhr, und ist Mittwochen und Sonnabends mit össnung der 
Thore in Bremen. 
Von Bremen Musst diese Post noch Lasset und franckfurt Sonntag und 
DonnerstogSAdendSum6.Uhr,und kombtalhreran Dienstags und Son, 
nabends Vormittags, zu FranckfurtaderMontagSund Donnerstags gantz 
ftühe. 
Wer nun sich dieser geschwinden Reitenden Post bedienen will,der kan feine, 
Bneffe zu Losselund Franckfurkarrfdir HessifchePost,und zu Bremen beydem 
Post-dommiilartoHerr Osterwald, emeStundevor Abgang der Post abge 
ben, und flcfr prompter Brfdrderm g, auch aller Accnraresto versichert halten. 
7. ) NachdtMdrr Herr iraior SchreiberunddesinFrau Cbe-kitbste, gebohrnk 
Briedin ihre «fp-. erkaufftts HauS zu Host-Geissmar, aufder Neustadt am 
Dtemwege zwischen Johann George Goi decken und Pfarrer Ehrest ^sernc^. 
rirfrau Wittib atlegm mitcrllerzu bel)ör,wit auch den ererbten so genanten 
Gudrrüdrr Zehnten in allen dreyen Feldern, so wie sie selbigen besessen, u/n eine 
«Akw ste^umnia G'idrs vttkausst haben ; Als wird solches hiermit drm/ublico- 
bekant gemacht, damit diesenige so etwa naher Kauffer zu seyn prskenÄrren oder 
ttwas zu fordern, haben sich in zelt RcchttnSgchLugmOttS melden mögen. 
r.)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.