Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1741/42)

'E(Z6r)M» 
ñufdrm Leder-Marckt, dn gulde Adler genant, vrrkauff-n, und seynd bereits 
145s Rlhlr.daraufgkdotten worden. Wrr nun denen Erben zumdesten ein 
Mehrers geben will,oder etwas daran zu prareackrea hat,kan sich dry ihnen oder 
bey dem RathS-Verwandten Herr AWldk meiden. 
2.) ES will der Herr RkgimentS-i)uarrittMtister Mrurerfein Wohnhaus aU 
hiermir Zubehöre, wie auch zwantzig sieben Äcker Land,worunter eine Haide Huf, 
feZchendfrey , nebst <.Acker Wiesen und zwey Gotten vor dem Ännabe ger- 
^bore, verkauffrn. Wer hierzu belieben har, kan bey demselben die Coaditia- 
»es naher einleben. ' 
II. Sachen/ so mund um Laffelxi vermrethen feynd- 
1. ) Herr Oehihans^anior.. hat in seinem Wohnhaus verschiedene Logimearer, 
und zwar die zweyte und oberste Etage mit oder ohne ^leubler, wie auch im hin 
ter HauSz.Sruden, Cammern, Keller, Stallung und Boden, zu vermu 
then , und können solche sogleich bezogen werden. 
2. ) In der obersten Ziegen-Gaffe in des Schneiders Mstr.Kaß Haus, ist eine 
Stube, Cammer und Küche, zu bewohnen. 
3. ) ES ist allhier im Obersten-Hoft ein g osrr Gaal und Boden, so biShero mit 
Früchten beschüttet gewesen, aufnechst künfftrge Weynachten zu gleichen Ge, 
brauch zu vermuthen. Wer nun etwa zu solchen Lust hat, kan sich bey dem 
Burgg aff HerrBöfing melden. 
5. ) A n Steinwegrin Herr Hupfeldts Haus, an Herr Ellierme gelegen, seynd 
2.Stuben, r.Camern, nebst i.Küche wie auch Stallung vor oder 4 Pferde 
und Platz vor einen Rüst-Wagen, mit ^leubleL sogleich zu beziehen. 
6. ) Auf der Oder-Neustadt in einem Hm se ist Stallung vor§. Pferde, zu ha 
ben. B ym Verleger kan man Nach icht bekommen. 
III. Sachen/so ausserhalb Lasse! zu verpfackten seyn. 
r.) Nachdem die Pfacht der Hmschafftlichen, so genanten Oder-Mühle zu 
HellmerShauffm, welche ietzo neu aebaurt, und in dauuhofftrn guten stand 
gefetzet wird, auch in zwey Mahlgängen nebst einen Schlaggang bestehet,und 
wobey r.und drey viertel Acker Gatten,wie auch wundern halber Acker Wirsen 
befindlich sind,mit ende dieses Jah-s exsidtiret.mid dannenhero zu anderwär- 
ligrverpfachkungsothaner Mühle, der Licitation* l'ermia aus Donnkkstags 
den 25.N0V. schürkünfftt'ganderas tworden. So wnd solches hiermit je, 
dermann zu dem Ende bi kank gemacht, damit die/entze so um diell Pfacht zu 
Uciürea qememet, sich in sorhanem Ormino f üb Morgens bey Kövigl.Fürsti. 
SLttrth'Lammer emjindt»,ugd ihr Gebot thun mögen. lv.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.