Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1741/42)

t ■ 4HZ ( 2SZ ) M- 
4.) Dir Frau Hridcckerin will in ihrem Wohn-HauS bei) dem Anaberger-Thor 
gelegen die unterste ErLge.welche sich für einen Brauer schicket,vnheuren, end 
weder so gleich oder auff Michaelis Tag. 
x.) Auff derQber.Neustadrmder Frau Esndre Behausung bey der Küche,wo 
die Aussicht auff dem Platz gehet, ist eine commode Etage nebst Keller und 
Platz für Hoitz zu legen,auff Zohamus, oder Mtchaeliö-Tag zu haben. 
6.) Herr Sreur-Raht Henckel will sein in derUnkern-Ziegen-Cossm, zwischen 
ihm und dem verstorbenen Pedell Hupfffrld gelegenes Micht-HauS, n oriu# 
tun s. Stuben, 6.Cammem, 2. Küchen, ein grossen Killer vor Wein und 
Bier durchschlagen,;, Bodens, Stallung vor, 4. Claffter Hvltz zu legen, und 
Hoff. Raum auffinstehenden Michaelis- Tag h. a. verpfachttn. Wer nun 
dann belieben bat, kan sich bey demselben melden. 
♦O °tn des HennCcrmmiüarü Roderts Behausung auff der Ober-Neustadt 
' leyndanjktz0r.Lt-gen zu ver mühten, so künffngrn Michaelis können bezogen 
s Die Wittib Persin will in ihrem HauS in der Alten-Neustadt in der langen 
* Brücken«Strasse zwischen HerrBürgemeisterJhrmgck und dem alten Hoff- 
Brcker gelegen,».Stuben, 2.Camer,2.BodenS, Küche und Keller verpfgchten. 
«r 1 Linter drm Hoff-Hospital in einem Haufeist eine Srub?, Cammer und 
^anñ auff Michaelis zu haben- Der Verleger gibt nähere Nachricht hievon, 
io.) Am Zw ehren-Tdor indes Hoff chirurgi Herr Müllers Haus ist cine gañ 
ere tavkMtt und meudlirre Erage zu beziehen. ^ 
1 iS vender obersten Ziegen-Gasse in der Wittib Kochm Haus istmdcrersten 
Lra^e i.Stubeund2.Cammern zuhaben. 
^ der Airen-Neustadt in des Tuchmachers Conrad HmuchGeiWarS 
Haus in derMühIemGassr, ifti.Stude, Cammer, Keller und Schweine 
, Aussdenr Neum - Bau über der Fleisch- Schirne ist ein Eoglmanr zu ver, 
miekten.kan so gleich oder auffMichaeliö-Tag bezogen werden. Werdarzu 
Lust Hat,kan sich dry hiesiger Stadt-Cümmerey melden. 
IV. Personen/ soBedrerite verlangen. 
,> ein Bedienter odk'em verlanget, so rsssren und Pe 
ruauen aceommodireri kan , von guten und bekanten Leuten ist, und rin 
nureS ^euqnüß ft'NeS Wohl-Verhaltens vorzuzeigen bat, diesem sollen gute 
7 -m-ch.t werdm. So>t! sich J.mondfi.dm , s» emr fcrtiße 
uno lein lieb« Land schreib»,wilchkr.TxMt virlangit, so kun >r sich dip d im 
VttI»ir mi>d!N.wel»«r ihn wiittr dischndcn wird. 
* v. Personen / so Dienste! suchen. 
O Ein jungn Mlnlch.wilcher ein Schmidt, und r,w«ö Schml-m nnd Re-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.