Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1737/38)

(4oO SA- 
IV.Persohnen/so Dienste suchen. 
i.) Ein junger Mensch, welcher ein Schneider ist,und schon gedienet,suchet bietist« 
aleLaquay, Der Verleger meldet ein mehrerö. 
v. Personen/ so Capitalien aufzunehmen gesonnen. 
r.) Es wird von jemand aus dem Neustädter Casiel Ambt ein Capital von 420. 
Rthl.gegenLand ü -licht îmerelle gesuchet, und will derselbe i 2 oo.Rthlr. an 
Ländereyen und Wiesen-Wachs zum Unterpfand Gerichtlich stellen, die Lände 
rey und Wirsen lugen mehrenthrils an hiesiger Gräntze. Der Verlegergibt nä 
here Nachricht. 
VI. Notification von allerhand Sachen. 
1. ) Die v!reÄeur§ der Frantzösischen Hospitals aufgerichteten Lotterie,thun dem 
Publico bekandt machen, daß sie um deßwillen abgehaltm worden, die ei 
gentliche undgewisse Zeit zu benennen, in welcher mit zichung der bonerie der an 
sang gemacht werden soll, weilen eine gewisse anzaht Billets aus einigen benach 
barten Landen , darinnen die Einlage in Membde Batterien verboten , 
remmiret worden, wordurch sie bewogen , solche Hernachmahls in'Franck- 
rei ch ;, in die Schweitz und sonstige Länder zu verschicken, so bald! daher die 
Antwort von denen eorresponäenren wird eingelauffen seyn, versichern, di« Di- 
rectores das Publicum, das so fort die Ziehung dieser l-orrerie soll bestimmet und 
aller Orthen dekandt gemacht werden. Inzwischen werden diejenige,welche noch 
Lust einzulegen haben, inständig ersuchet sich damit zu eilen, weilen nach schlich 
sung der! Bücher keine Looffe mehr außgetheilet werden. 
2. ) Der hiesige Handelsmann Herr Koux hat vor wenig Tagen ein« partie extra 
gute rothe und weise Frantz- Wrine, wie auch Brandewein empfangen. W M 
von diesen lorren jns gantzegedienet, wird convenable Preyse bey demselben 
finden , es seynd beyde locken auch Loureillen weiß zu bekommen , wovon die eine 
L 6. Alb.4.Hlr.die andere L 8'Alb. wenn das Glaß zurückgegeben wild, kostet; 
desgleichen hat Derselbe extra feinen Provence Baumöhl die Bouteille ÖD« circa 
2. Pf. pro 2l.Alb.4.Hlr. zu verlassen. 
;.) «us der Ober-Neustadt in des Cammerdieners Herr Georgen Haus, ist zu 
verkauffen i .1 Fein Nürnberger Mehl r4.Pt.vori.Rth!r.rinPf.r.Alb8 hlr. 
2.^ GeringerS is.Pf.vor i.Rthlr. z.H <litogeringerS22.Pfundvor,.9ithlr. 
4 .1 äiro24.Pfuud vor i.Rrhlr. s.u Nürnberger Nudeln 9.Pf. vor r.Rthlr. 
, Eee 2, - ein-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.