Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1737/38)

-RS (27f) Kr- 
f.) BeymJudm-Brunnen ist meinem Hausem der ,ten Lc^e,r.Stube,Kü 
che, Cammer,Keller und Platz vor Holtz zu legen zu vermeyem. 
6.) In der Frau Seeligin Behausung in der obersten Enten-Taffe am Schnei 
der Wlckt, kanman dieobersteund dritte Etage, als St de und Cammer 
aneinander, Küche > Tang und eine groffe Cammer hintenauö haben, fo 
auffMichaeliskan bewohnet werden. 
70 Hinter dem Maarstall in der Frau Schönickeln Hause, seynd im zweyten 
Dtockwerckeinige EogimencerauffMichariiszu verhöuren. ^ ' 
8) In der untersten Fulda-Gaffen stehen in einem HauseStuben, r. Läm 
mern, Küche und Keller zu miehten. - 
9.) Auffder Frantzöstschen Neustadt in dem euionischen kan man einige Logimen- 
rer.so gleich oder aust Michaelis beziehen. 
Vl. Notification von allerhand Sachen 
».) Nachdem einer Nahmens Christian Slum aus Meppe in dem Münsteei- 
ichen, ohnlängst aus dem Gefängnüß gewaltsamer Weife gebrochen, und der 
Justitz daran ein vieles gelegen, daß solcher Ertzdieb und Haupt einer Bande 
Straffen-RauberS wieder in Pafften gebracht werde: A!S werden alle und ie- 
de Gerichtbarkeit »-rcirinde undandere rest-esive ersucht, denselben aiiffden 
Betrettungssall veste zu machen, und anhiestge Rönrgl. Hoch, «ürstl. Re 
gierung so fort Nachricht zu ertheilm r CS ist derselbe zwischen r°. und ro 
Jahren alt, mitielmäsiger 5 r»mr, schmal von Leibe, geschwind auffden As 
sen, hak flach braun« Haaren, ein Schnitt im Sestcht, ein rohkeSCamilok 
an, ist vormahlen unter denen «önigl.Dähnijchen und Meinsterischen Trouppen 
Soldat gewesen, zu letzt aber Hot er sich unter eine DiebeS-Gesellschaffi aeaeben 
und viele Diebereyen und Strassen.Raubereyen begangen. a 
*.) Das dis jährige Herbst«Vi-hr<Marckt wird auff den 8 ten 5 -°r-mbr.nächsi- 
künfftig ansangen und bis deu roten Dito dauren. Gleichwie nun sowohl 
«äusser als Virkäuffer voriges Jahrs die Uc-nr. etccirundZoll'Srevdeitiin 
Hin-und Hihr-Weege, wie auch freye Hude und Wepde vor der Unrer.Neu. 
stadt auff den so genanten Forst-Wiesen genossen, ais soll auch diese Freyheit 
vor zetzt vergönnet seyn. Dannenhero wird solches allen Vieh. Händlern. 
Metzgern, BrandiweinS.Brmn.rn, Brauern, Juden und andern hiermit Um! 
gehenden bekant gemacht. Dieweilen au» voriges Jahr von den Brande- 
weinS-Brennern zur Mastemehrer« Viehe g.sucht worden,so soll darhin So - 
gegetragen werden, daß mager Viehe zue Gnüge austs Marckt komme. Wer 
Mm -
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.