Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1737/38)

4 N C 2 « 7 ) . flfr 
in. Sachen / so in und um Lasse! zu vermrehten 
s«vn. 
-.) Duffdem Marckt in der Wachtm-ist-rin Frau Braun,'» Haus flehtj» derer» 
sten Etage eine Stube, r.Cammern und Küche mit und ohne Betten tuv-r, 
miehten. ^ 
r.) Im Weiffen Hoff irr drs Bild-HaurrS Herrn GieffelS-HauS ist das zweyte 
Stockwrrcknebst Boden und Keller sogkeich oder auff Michaelis iu beuchen 
Wer darzu Lust hat, kan stchauff der Oder-Neustadt in des Wachtmeisters 
Herr Brosams Haus bey ihm angebcn. 
z.) Auff dem Marcktin einem Hause kan man einige r.oZ»memer mit allen M«u- 
bles haben. 
4.) In dem Jehnerischen Hause vor dem Schloß, seynd auff Michaelis verschie 
dene kragen, wie auch eintzele koZimemer zu vermeyern. Wer hierzu Belitt 
benhat, kan sich bey der Frau Diederichin melden 
s) Auff dem Töpffen-Marcktindem Henckelischen Hause, sepnd«niaekoei. 
menrer zu beziehen. b 
6.) An der Möller Gaffen-Ecken in der Frau Kochin Haus, ist in denuwevcei, 
Scockwerck ernkogimem zu vermiehten, welches auSStudcn, Küche und 
r.Cammern bestehet. 
7 ) Es will der Stadt-Wachtmeister Herr Jäger in feinem Haufe an der S-n- 
den-Gastm-Ecke gelegen, einige Etagen verzinsen. Man kan stch bev chm 
melden. ' 
8.) ES wollen des seek. Herrn Raht Huxholt Erben in ihrem Wohn-Haus in d» 
untersten FuldatGaste, bi. drey unterst. Etagen gegen MichackÄaa v.« 
miehten. a 
6 .) Am Zweeren.Thor in des Hoff-cbirurgi Herrn Müllers Behausung sevnd 2 
rapezirle Etage» mit irieublea zu haben. ,cynvr. 
10.) Vor dem Schloß in der Frau rabhartin Haus, ist im dritten Dtockwerri 
1.Stüber. Lämmern, '.Kücheund Boden zu vermiehken , welch, ssoal eck 
kan bezogen werden. ^ 1 ö uvv 
iO Zm Spiegei.Karpffen in der Mitkel-Saffen , ist die unterste Etage, w-,»» 
sich vor-imn Brauer oder Tramer schick« , wie auch r.Cammern, und können 
so gleich oder auff Michaelis 'Lag bezogen werden,!» verzinsen. " 
12 .) Beym Z u ' tn.Brunnen ist in einem Hause in der iken Etage, rß^tub, 
ch-, Lämmer, Keller und PlasvorHoltzzu legen zu vermeyern. 
L! 2 
i;)3»
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.