Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1737/38)

4 » 08f0 M- 
€.) Dem Pubico dienet zur Nachricht, daß allhier ein ^prachmrister ange- 
langet, weicher auffver Ober-Ncustadt bey k^onsr. Estienne in der Sonnen 
wohner, und im Stande ist, nicht nur die Frantzosische Sprache ouff die voll 
kommenste Art zu lebten, sondern auch den Schülern von allm ciatlen in La 
teinischer Sprache die bündigste Erklärungen zu ertheilen. 
7. ) Jemand verlangt an einem gelegenen Ort ein gantz Haus, wobey ein Cram- 
Ladenzur Handlung ist, zu miehren. 
8. ) Bey Herr Johannes Pfingsten, Buch-Drucker in HerSftld und bey 
^ionlr. Eiìienne allhier ist zu Kaden , der unartige Ehe-Mann und das unarti 
ge Ehe« Weib in ihrer augenscheinlichen Gefahr des Leides und der Seelen, in 
zwo Predigten vorgetragen über i. Sam. XXV, 25. undz6 ;8, und u Corintb, 
VII, l.-f. das Stück für Ggr. 
9. ) Es hat .Jemand einen silbern gravirftn Degen zu verkauffrn. Weme damit 
gedienet, der kan solchen beym Verleger besehen und handeln. 
io«) Den i6«ti Junii dieses Jahrs, soll zu Rinteln eine äuÄion allerhand aus 
erlesener Bücher gehalten werden. Wer daraus etwas vertanget von denen 
Herren Büchern Liebhabern, kan bey dem l'utbrtfcfoe 1 Prediger allhier, Herr 
ö 4 .Sch' 0 ffer u die Catalogos bekommen und Commission geben. 
zi.) ES will Jemand eine Messingen Schlag-Ubr, welche die Stunde,Viertel- 
Stunde und Minuten zeiget, woran ein Wecker ist, verkauffen. Der Verle 
ger gibt Nachricht. 
ir.) Aust Hohe Erlaubnüß Ihro Majestät, Unser Aller-Gnädigsten 
Lömgs, soll allhier eine Lotterie zur Erbauung deS Frantzbsischen 2lr- 
men-HauseS angelegt werden, welche in rooo^.Loosen, jedes zu -.Rheinischen 
Gulden gerechnet, eine Summa von 20020. Gulden ausmachet, und 2520. Ge 
winsten unb ó.Praemiis das neb nliche Capital wieder auSwirfft , fo daß nur;. 
Fehler gegen einen Treffer befindlich, worunter der Haupt-Gewinst rooo. 
Gulden nebst einem L00S a looo.Gulden, r. a foo. G. 4. a 2f o.@.8,a’i2f. G.io. 
a rvo.G. ro.a sO.Gulden , so dann 2.?rremiaa r OO.G«2.a7s.G. 2. a fv. Gul 
den und so weiter. Die hierzu cienommitte Cv!le<Leut8Wnd Herr Samuel 5 - 
lìienne, UNdDaniel kaute aghjer mCasi'l, so da NN Herr Daniel (le la Carcle 
und JeanjEfaias Joly aufs der Ober-Neustadt , bey welchen auch die klans zu 
bekommen, vermögen deren Me»« sonerìe instrhenden Montag den 2oken O- 
àobr.ohnfehldar zu ziehen angefangen werden soll. Man zweyffelt aiso nichts 
rS werde ein jeder bey dieser zu einem so hrilsahmen Zweck abzielenden Sache, 
seinen für die Ulmen hegenden Eyffer nach Vermögens» Tage zu legen, keines 
wkgeS ermangln. 
I Z.) O mnach der Ziehungs^lermm ber4tm Clalle von der sehr tavoräblen 
Muggrnbmgischenl.orrerieallmchiig herqnnahrt, als werden die la'mdtiiche 
Her-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.