Volltext: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1737/38)

-M (90 Sk» 
tí,) Dem pudüevwñdbekaotgemacht,daß Ihro Rönigl.Majest daS'mor- 
g n Dienstag oeni8.dirskSkmfallendeJahr-Marcktabrrmah!Svondeam sonst 
gkwühtttichrnadglsttenallergnadigstbefrevet haben. ES ist auch an seitm daft, 
ger Stade daSnülhrge veranjialkit worben, damit die ankommende Frembde 
put loKjnerund blwirrhel werden mögen. 
,7.) Auf dkM Marstaller , Platz bey ^oaf. Lereram seynd Holländische süfft 
Bückinge und Scheelfisch zu bekommen. 
VI. Fremde f sein Laflel vom 9. bis den 15. Mertz 
inclusive ankommen. 
Den 1. Ñeue-Thor t Herr von Schenck von Hanover. Kauffmann Ludo von 
Dreßdrn, p d. 
Apotbeckrr.w^kll Helcke von Drtzenhausrn,kombtin hiesige Hoff-Apotbecke. 
Herr AccieS-Schrnbtr'Berrier von Marburg, log.bev Herr sacror Berner. 
MöUerLhor: Herr M.jsr von Ufften, log. deym Herr Kriegs, comryiltLxmr 
f • ^ÖUbcijr* - ' * . , 
NcustädteEhor: Keller Meister Christoph bon Merseburg, tog.im Stern. 
Den 10 Weinberger Thor : FrüuG,astmvon S?lmS,und Frau Graffiti von 
Henckrln, log in vr lockbotm. 
Möller-Thor: FrauiPfarrm Lucanin von Deisel, log. im Hirsch. 
§rmrC¡2pitain Knellm von Trendelburg, loa.brv ihrer Schwester. 
AnnabergerThor: 5rucliosu5 Krug von Güttingen, p. d. 
^rcrrstädrcr Thor: Herr AccieS-Gchrelber Diktmar von Rotenburg,log. bey' 
Herr Obn-Vogt Gummet. 
Den ir. k?eue-Thor: Fürsten« Wettersteinin von OehlSheim, p.d. 
MöUer Thor: Herr Fänderich Berge von Mstauischen, x d. 
Herr Pofthalter Hentze von Volckmarsen,log.m Post-HauS. 
Frau TapperS von hier. 
HauShdlterin Dieblen von Helmerhausen, log.in Stern. 
Herr Pfarrer Deickman von Rauschenberg, p. d. 
, Weinkdndter Pfahl aus dem Paderborn.iog.bey Herr Locheisen. 
p<leustädter-Thor: Kaufsmann Breitbare von Elffurch, 
Herr Tsp!n»!n Hompe von Chur Hanover. p. di 
Herr Burgemeistrr Selig von Herschfeld ,lvg.m Gulden Schwan. 
Kaustmantrssttterod von V-vllkausen, log.,n Stockholm. 
Neue-Thor: Herr Lecrewriu, Schmaus von Eisenach, p.d.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.