Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1737/38)

-N8 Çtf) 
dirr Englisches Geheimnüß das Garn ohneKochen und Beuchen weiß zu ma 
chen ; Weniger nicht eine neue áericLñlsche Wasche alles feine Linnen und' 
Spitzen ohne Seiffentzu waschen, Sieden, Stoffen, und Strümpffen, einen 
glantz wir neu zu machen, alle Flecken aus Seyden zu bringen. Item Pflaster- 
grn aufloieSchlässe zu tegen vor zahn-Schmertzm.Wie auch die berühmteLom« 
« pollrion vsnKugeln,welche dienen approbirter-massen vor Reinigkeit der Hände, 
ja der gantzen menschlichen Haut am Leibe, und solche reiniget von allen Flecken, 
Kratzen unt> Unreinigkeit, macht die Hände anbey gläntzend, zart und weiß a!S 
der Schnee, bloß durch das Waschen, es geschehe warm oder kalt, kühlet das 
Geblüt, vertreibet das Schwitzen der Hände, nimmt auch die Sommer-Flecken 
hinweg an Handen und Gesicht. Das Dutzend kostet 48.Kreutzer. 
, 4.) Bey Dem Bauwesen des allhiesigen neuen GOtteS-Hauses der Evangelischen 
Lutherischen Gemeinde seynd eine quantité Sahlweiden, rüste Baume zu ver 
kaufen. Wer dazu belieben hat, kan sich daselbst melden. 
5.) Jemand hat zwey gute Pfcrdte nebst Holtz-Wagen und Kumbter UM billigen 
Preiß zu verkauffen. Der Verleger gibt nähere Nachricht. ¡ 
6.) Bey Moni, Bertram; auf dem; Marstaller Platz seynd Englische süffe Bückinge 
zu i haben. 
7.) Bey Der Wittib Henningen ist wieder frisch ankommen Provence Baum- 
Oehl die Bouteille ri.Alb.4.Hlr. item Brunellen 8.Pf.vor 1 .Rthl. 
8.) Jemand verlangt ein Schreib clamor um billigm Preißzu kauffen. Beym 
Verleger ist nähere Nachricht zu haben. 
9.) ES wird jedermann zü wissen gethan, daß die Frau Hoff-Meisterin Hollman 
nin und ihreKinder ersterEhe ihres auf drrOber-Neustadt in der grossen Straffe 
I zwischen dem Herr Commislarius Robert und den ESkuchjjchm Erben gelegenes 
Haus und zudehör für eine gewiffe §umma Geld verkaufst habem Wer nun das 
näher recht, oder sonst etwas daran zu prætendiren hat, kan sich in Zeit rechtens 
melden. 
J 10.) ES hat die Wittib Masib zu Mariêndorff ihre 'HauS', Gärten und Lande-' 
reyen um eine gewiffe Summa Geld verkaufst.. Wer naher hausser zu seyn 
vermeinet, oder was daran zu prartendiren fjat , kän sich Zeit rechtens angeben. 
Î i i.) Jemand hat einen groftnKltvder-Dchranck mit zwey Thüren und Schlös 
sern vor Lehnen und Kkeyder zu verkäuffem „ 
ir,) Desgleichen wil jemand eine Blut-Fincke, welche verschiedene stücker pseiffm 
kan, verlassen. 
iz.) s.Paarschwache TürckifcheTauben seynd um billigen Preiß zulverkauffem 
Beym Verleger ist nahm Nachricht zu haben. . ^
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.