Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1737/38)

«HB C*99 1 M- 
zwey Stuben zwey Lämmern ,i.Küche, i.Keller,ZundStallungauffMichaAS 
zu vermiehten. 
f.) In des Herrn àropolìcan Schmmcken Haus anlderMarckt-Gaffen Eck., 
ftynd einige bogimemer, a!6 Stuben und Lämmern, wir auch Kellers und 
Bodens anjetzo ode auff Michails zu vermevern. Weme damit gedienrt,kan 
sich bey tcm K c i fin ann Herrn Suectes meiden. 
Vl. Persohnen / so Dienste suchen, 
i.) Es suchet Jemand, welcher schon gediemt und mit.guten Abschieden verse 
hen ist, Dienste als Laquay, Wovon beym Verleger ein mchrercs zu 
erfahren. 
V. Notification von -Uerdattd Sack)en. 
i ) jemand, welchem nunmehro das Ausgehenzu schwer fallt, verlangt Kin 
der zur Information ins Haus, in der Französischen Sprache, wie^auch im 
italiänischen, Rechenmnd SchreibKnnst. Wer hierzu Lust hat , kan 
sich bey Herr Curtius am Stein-Weege in des Mühlj- Verwalters Herr 
MeurrrS Behausung melden. Er gibt zwey Stunde Vor-und wry Stun 
de Nachmittag für einen billigen Preiß , wöchentlich oder Mohnats-weiß 
ru zahlen. Sölten sich einige finden auff dem Lande, welche ihre Kinderm 
tue Information, Kost und Verpflegung thun wollen, können bey ihm Logis 
und Kost bekommen. .^ , 
* \ Denen! Herrn Liebhabers Theolog. Philos. und Historischer Bücher, 
wird bekant gemacht. daß den r8ten 8epremb. bey 250. Stuck auff dem 
Graben indes ¿.aquayen Herrn Grimmrls Hausranden Meistbietenden gegen 
baare Zahlung verkaufftwerden sollen, welche biSdahin täglich des Morgens 
von 8 bis 1 u u. Nach-Mittags von r.bis 6.Uhr nebst dem Catalogo zu besehen. 
,<) In der Müller-Strase dry dem Kammacher, ist ein brauner Wallach umb 
* einen billigen Preiß zu verkauffen. 
Ein neu inventirfe* und schön eingelegtes Nußboumen Schrelb-evmoir.wie 
auch2.Nußbaumcn commoäen stynd zu versilbern. Der Verleger gibt nä 
here N chricht.? . ^ 
r.) ES wird auffdas Land ein junger Bursch von 14. bis if. Jahren verlangt, 
der im rechen und schreiben erfahren,und Lust hat den Gewürtz-Bremrr-Waa- 
ren-wie auch den Leinen^ Handel zu erlernen, muß aber Camion stellen können. 
Auch wird eine Person gesucht, so diesen Handel bereits erlernet U'd um einen 
billigen Sold dienen will. Wer zu diestm oder.jenem Lust hat,kan sich bey dem 
Kauffmann Herr Friedrich Köhler aühirr meiden. 
P p 2 s.)DeM-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.