Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1737/38)

een UnZèwitktt wahre Seelen Gestalt würdiger Ti schgenoffen bey des Hern Ta- 
bl, nebst einer kurtzen Erklärung des Gebät des HErrn in 8 vo lo?älb. 8 .Hr. 
r.H G. F. Möller Sendschreiben an Herr Johann Friederich Bertram, da 
rinnen eine Beantwortung seiner gewiffenhafften Anmerckungen, üker die 
vorläuffige Schutz Schrifft eines gewissen àon/mi vor dieWoiffische kbilo- 
ibphie,?nt halten ist. 4to 8.Alb. 
iJ Schau Platz vreler ungereimten Meynungen und Erzehlungen von der 
dlaruraU von ^barsanclera yteSstÜckZvo;.Alb. 
4.^j LuropLischer Staats 5ecrecLnu§ Z 2ker Theil 8vo 2.(Ngr. 
rio) Von der Lvorslà Regenspurgcr Geld und Juwelen L.orcer!e, welche laut 
letztem Nachricht , erstens soll gezogen werden, skynd noch wenige Loose bey 
dem Handelsmann» Herr Mauchart aut demMarcktzu haben. 
*2.) Cs wird hierdurch zu wissen gemacht, daß auff erhaltene gnädigste Erlaub- 
nüßnechstkünsstigmMontagden ro.May ein sreyrSHaupt-undKurst fchieffen 
vor Treysa an einem lustigen und bequemen Ort gehalten, und zu dem Ende mit 
nechsten die màৠSchreiben an alle und jede Hern Liebhadere solches exer- 
citiL erlassen werden sollen. 
Der beste Gewinn lisi baar Geld * # ioo.ReichS,Thaler. 
Der zweyte baar - * * * 80 . 
Der dritte baar - - t - xo. 
Der vierdte baar - - - , 40 . 
Der sie ein silbrr verguldeter Becher miteinem Deckel ; 6 . 
Berste ein silbern Becher t - 24. 
Der 7 te noch ein Becher - * - i§. 
Der 8 te baares Geld - - - - 14 . 
Der yteebenfalS baar - - - 12. 
Der rote baar - - , - io. 
Der. ute baar * - - * 9 . 
Deri 2 te baar - t t * 8 . 
Der rgte baar - - - - - 7. 
Der i 4 te baar - * t - 6 . 
Der » sie baar * * t t 5 . 
Der r6te baar - - - 4. 
Deri. 7 te!daar » - - - 
Der' 8 tedaar t * - - - ' 4 . 
Zum Haupt-oder Schwartz?Ritter - - ro. 
Zum Nach Ritter -- - - - io. 
Und ist die Einlage 2.ReichS Gulden,davon aber 15. Kreutzerzu nach Gewinsten 
wieder zurück fallerà. 
rz.) Dem kào-wttd hjetMit bekändt gemacht,.daß der Stadt Wekn Keller
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.