Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1735/36)

m (67) M- 
«hu Wittwe bey Jahren seyn, welche in der HauShaltungs-Kunst, als ko 
chen, nahen, waschen , spinnen wohl erfahren , muß aber von ehrlicher Ex - 
traction und getreu seyn , auch slöcnfalßCaurion leisten können. 
V. PersolMN / so Dienste suchen. 
1. ) Ein junger Mensch, welcher im Rechen, Schreiben und Peruquen accora- 
moöiren wohlerfahren ist, oñerirer seine Dienste, als Laquay. 
2. ) Jemand welcher seiner Profession ein Peruquenmacher, und auff der Harffe 
schlagen kan, begehret dergleichen Dienste. 
VI. von allerhand Sachen. 
i.) Es hat Johann Adam Monecke seine Behausung sambt Zubehör in hie 
siger Unter-Neustadt in der Miltel'Gasien, zwischen dem Weißbander Meister 
Homburg und Schumacher Lohmann gelegen, um eine gewisse Summa Geldes 
Desgleichen 
x) Die Jungfer Catharina Elisabctha Schottin ihren Garten vorm Toden- 
Thor ,<m Herrn ^ccjz-Schreiber Reineck und Herr SchemeS gelegen, verkaufft. 
Wer nun von obgedachtem Haus oder Garten näher Käuffer zu seyn vermey- 
ner, oder etwas daran zu piXrenäiren har, derselbe wolle sich Zeit Rechtens 
melden. 
In des Herrn Land,Messer Möllers Behausung in der obersten Enten- 
Gassen seynd allerhand höltzerne Hauö-Gerath, auch bezogene Stühle zu ver 
silbern. 
4) Die Herrn Gebrüder Lenram auff dem Marställer Platz haben mit letzter 
Holländischen Post bekommen, Englische süsse Bückinge,ro.Paar für i.Rlhir 
rmtzeln, das Paar für L.AlbuS. 
5. ) Ein hell braunes MannS'Kleyd, so gantz neu und nicht getragen, stehet 
um billigen Prriß zu verhandeln. 
6. ) ES wird hiermit jedermänniglich kund und zu'wissen gethan, daß in Fritzlar 
am Ober-Thor in der Haddamer Gasse, ein neuer Gastgeber wohnet, welcher 
zum Schild die Stadt Cassel aushängen hat. Weme nun beliebet um bil 
ligen Preist bey ihm zu logiren, dem oflerirt er seine Dienste. 
7. ) Vor ohngrfchr z.Wochen ist ein in Frantzösischen Bande doppelt eingebun 
denes Buch, welches auff einer Seite das N. Testament, und auff der andern 
Seite die Psalmen Davids nebst gewöhnlichen Liedern, wie auch die Lieder 
Z z Neandri
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.