Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1735/36)

48 06 ) M- 
V. Notification von al!erl)and Sachen. 
r.) ES dienet hiermit nochmahls zur Nachricht,daS auf den gten künfftigm Mo- 
nathS Februarii in des Seel. Herrn Ober-Hoff-Marfchallm,Weyland Baron 
von KettlerS Behausung, verschiedene Meubles und Effecten verauctioniren wer 
den sollen, und kan man hiervon den r.Februarii eine gedruckte 8 xeci 5 icLrion.dey 
dem Herr <-!ommiffLriu8 Robertauffder Ober-Neustadt bekommen, die Moi- 
ble§auch einige Tage vor ders^uction in dem Sterb,Hause besehen. 
2.) In der unterstm-Endten-Gasse bey der Wittib Frau von Rohdrn seynd exrrs. 
schöne Pflaumen und Schließ-Federn zu bekommen. 
z.) Äuffver Ober-Neustadt im Schwartzen Adler bey Herr Grebe soll MEngeli- 
scheS Reit,Pferd vor loo.Rthlr.verspielet werden, wovon der Einsatz s. Rthlr. 
ist. Eine halbe Ohme Wein wird vom verspieler zum besten gegeben. 
4.) Hierdurch wird bekandt gemacht, daßt^ons.NernLuäFrantzösischer Sprach- 
Meister, angefangen hat die Frantzöstsche Sprach zu informiren in und auftr 
HauseS. Wer nun lust diestibige Sprach zu lernen, Sprechen, Lesen, 
Schreiben/oder etwas aus dem Teutschen in das Frantzösische zu übersetzen hat, 
der kan sichbey dem obgenanten, in des gewesenen Hoff-Schreiners Gregory 
Haus am Steinwege melden. 
x.) Vorm Schloß in Herr Giis Haus ist nach der neusten Mode zu finden und 
zu verfertigm aller Hand Zeichnung, a!S !^Lr 5 eille»Knödgen,eS mag nahmen haben 
wie es will, wie auch Mormscion vor einen geringen Preiß zu haben. 
L.) ES ist verwichevrn Sontag zwischen Oberkauffungen und Caffel ein roth 
FMteral , worinnen ein Silber Messer, einegantz Silberne Gabel und Löffel 
alles verguldet und fein ausgearbeitet, vrrlohren worden. Wer lfolcheS wieder 
dringt, hat beym Verleger r.Rthlr.zum recompen8Zugewarten. 
7. ) Bey Friederich Petfoldt auffder Ober-Neustadt beyder Frau Son 
dershausen, kan man allerhand Englische Stühle bekommen. 
8. ) Beyden Schremer Mstr. Adrian in der Mittel - Gasse seynd von allerhan 
gattungStühle , Cantore, wie auch Kleyder-Schränck, zu verkauffcn. 
9. ) Jemand hat einen Kkeyder-Bchranck wie aucheinen Mehl-Kasten beyde von 
Eichencholtz und in guten stände und wohl beschlagen, jener hat zwey Thüren,und 
ist leicht die helffre zu einem Zeug-Schranck zusxxreriren ^ dieser aber ist so groß , 
das ^.Viertel darinnen wohl verwahret werden können, um billigen Preiß zu 
verlassen. 
10. ) Es suchen zwey Ammendienste. DerVerteger gibt nähere Nachricht. 
11. ) ES wird hiermit zu wissen gethan, daßin l^r.Jacob Oeicouärer Gold-und 
Silber kabri^uo auf dem Graben, in der Nonnischen Behausung gegen dem 
Lutherischen GOrtes Haufe üder^ diese nachfolgende 5 x«ci 5 icjrce Gold und 
Silberne
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.