Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1735/36)

■m ( *7) «*> 
Mg!», um eint fl (Kifft Summa Geldes verkauffen ; Wer büjvLusihav 
zeige es demselben an. 
7. ) £6 wollen die Grbrüdere Mülhausen, ihren vor dem Toden,Thor, zwischen 
Herrn Raht Gruseman und denen Krautsschen Erben gelegenen Garten ver 
kaufen f worauff bntiti z so. Rthir. gebotten worden. Wer nun ein meh 
rere zu Leben gesonnen ist', kan sich bey Herrn Kauffmann Rausch melden. 
lll. Sachen/ so in und um Cassel zu vermrehten 
seyn- 
r.) Der Hoff,Strumpff-Weber Herr Wiegand im Obersten , Hoff, hat in sei 
nem Haus r.Dtubm, r.Cammern, 2. Küchen und einen Gang zu vumieh- 
len, welches Meich kan bezogen werden. 
2^) Am zwerm Lhor beym Cramer Siebett ist noch eine krage. bestehend in zwey 
Stuben,r.Cammer,nebst -.Küchen,wie auch Gelast für Holtz,worzu auch noch 
einStück vom Boden kan gegeben werden,wann eS erfordet würde, auffinste- 
henden Ostern zu verzinsen. 
3.) In des Cammer-Diener Herrn Klamfch Haus m der untersten Enten-Gas- 
se, ist die unterste Etage] für einen Becker oder Brauer, wie auch das oberste 
Stockwerck, zuvermiehrrn. 
'4.) Desseel.HerrnRegierungs-Raht Schottens hinterlassene Jungfer Tochter, 
will ihren vorm Neuen Thor an der Frau Oonüllottal-Rahtin Bendern Gar 
ten gelegenen obersten Garten , verhciuren. 
x.) Sin Gatten nahe vor dem Anaberger-Thor ungefehr eines Ackers groß, mit 
einem bedeckten Garten, HauS, Camin und grüner Hütte versehen/ welcher 
mehrenthrils aus Grabe, Land bestehet, ist um 12. Rthlr« künfftigeS Früh» 
Jahr zu vermeyern. Nichtweniger 
6.) Geynd zwey Gatten, darvon einer vor dem Todten, Thor zwischen deS 
Herrn l-icemiar Buchs und Mühlhaustichen Herrn Erben Garten , der ande 
re aber vormMüller,Thor zwischen Herrn Haurands und Herr«Hoff,GerichtS- 
Raht GrusemanS Garten-Landerey gelegen, zu verzinsen. Wer darzu Lust 
hat, kan sich beym Verleger angeben. 
7 «) In der mitelstenFulda-Gasse indes Herrn MahniHauSseynd eltiche Logi- 
menrer zu vesmtrhten. 
8. ) Des Herrn Doctor CankerS hinterlassene Erben, wollen in ihrem auffdem 
Brinck stehenden Wohn-HauSdie mtttdflc Etage verhäuren. 
9. ) Die Gerlachische Erben osserlren jn ihrem Haus am Stein*Weege die unterste 
D *
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.