Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1735/36)

LA 0 ° 9 ) A» ^ 
--- fliifsf., Par,ser,und Gen,ver. Jrem Schlag'Uhren mit Carillon, Ketten, porte 
musquetonsQUCb Schlüssel auffañerhand facón um billigen Preiß zu verkauffen. 
, Sin schön Schwark Braun 4-JáhrigiS Pferdt mit Sattel undZeug, desglei 
chene »wohl gemachte« Cariol, jede« apart, ist um billigen Preiß zu verlassen. 
, > »emand will zwey Acker Pferde von 7 -Iahren, einen Hengst Füllen von fünss 
Monath, ein Stuben Füllen von anderthalb Jahren, ingleichen ein Wagen, 
Eae'und Pflug samt Geschirre und zubehür, gegen Baare bezahlung versilbern, 
r.) Ein grosir Kleyder -Schranck mit a.Thüren.und. doppelten.Schloß »ersehen 
und wodl ausgelegt, ist zu verlassen. 
L 1 ES werden avhier um Cassel Ländereyen zu pfachten gesucht. Desgleichen 
Verlangt jemand einen Garten,worinnen ein Garten Haus ist zu einer Woh 
nung , um billigen Preiß zu miethen. BeymVerleger ist von diesen Posten na« 
ll.^ÄufferhalmieÄnA Preussische b-willigung fol zuEllerich in der GraMaft 
Hohenstein künfftigen Montag nach Mich-ilis und folgende Lage, auch fernere 
alle^aheiinMeh'Marckt von allerhand Jn-und Ausländischen,besonders Dä- 
nilchen und Friesischen Ochsen gehalten werden, welches hierdurch allen und jeden 
Viehhändlern dekandt gemachr wird. Wurde von diesen «in und anders hier« 
beym erinnern vorfallen, so können dieselbe behörige anzeige thun anden Kön. 
Preussischen Herr Geheimbden Rath Reinhardt, als hierzu bestellten conunifl®. 
¿ 0 oder aber an den Stadt Magistrat zu Eirich, undsol daraufzudeforderung 
dieses Commercii behörige reflexión genommen werden, 
o \ oitmanb hat «inmKleider-fchranck mit ein« thür,um billigenPreiß zu verlassen, 
io Eine Reise chaile vor -«.Personen mit eine, Materatz und zwey Küssen, wit 
aucb mit emem Magazm.versehen, ist um billigen Preiß zu verkauffen. 
,, > o»,mand verlangt «inen reife coñf e, welcher nicht all zu klein, und noch wohl 
Lonäirionirrist.Beym Verleger ist von diesenlPosten nahereNachricht zu haben 
VIl. Gelahrte Sachen. 
i.) Zu Marburg hat Herr Pcofellor Schröder die xix und XX disputationi von 
* seinen hypomnematibus ad Historia; Ecclesiastica Seculam Xtl.heraUS gegeben. 
Zu ersterer war refpondens^ohanu Diederich Conradi von Kirch«Bauna,zur 
andern JohannJacobLaudenrann von Witzenhaufen. 
a.) In Rinteln wurde letztens Herr Hermán Daniel von Buren aus Bremen 
soleniter zum Doctore Juris prornovirec. 
;.) Daselbst kñt <jud) der Candidatus Juris -pett ^ohanneö Duckenberg dbN Mars 
kurg sernicentutiarn Observationum JurÍ 5 circa homicidium doloíum ejusque 
^cenara unter dem praesidio- Óen Doctor,Uttt) Profeííor^FridericiUlriciPestels ven- 
cllirt, alö er pro Licentiadifputirte, 
4.)EöwirddrnenHttmBücherLiel'haders bekandrgemacht^aßbey Herr Johann 
Christum Mehnert Buchdrucker zu Schmalkalden Mn gedruckt werden, des 
i&k Ö<l r Hrrrn
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.