Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1735/36)

4$8 (2-8) SB- 
ist auffnachsuchen derer Oediwren der l^oncuts Proce 5 s»und Edictatis citatio 
primacum Termino ad liquidandum stuft Montag den y.Novemb. erkandt wor 
ben, in welchem cerrnin diejenige Creditores »so etwas an besagten Bredils zu for 
dern baden,vorm Ambr zu Zierenberg erscheinen, und ihre Schuld forderungen 
Lqmdiren^oder gewärtigen müssen, daß sie hiernechst damit an des vordenahm- 
ten debitoris Person gewiesen werden sollen. 
II. Sachen / so ausserhalb Lasse! zu verkauffen seyn. 
.) Die ehmaiigr Speedische Adeliche Erblehn-Güther und Gefalle,an Gebäuden 
Garten,Wirsen , Ländereyen,Gehöltzen und Erbzinß seynd zu verkauffen: als 
r.7 Das Adeliche Wohnhaus nebst L.Scheuren und nöthigen Stallen,alles in 
guten stände nebst um den Hoff gelegenen Garten. 
2 J An Ländereyen inclusive ves dardcy befindlichen so genanten EillrrSGutchen 
I2s7 Acker. 
An Garten und Wiesen inclusive obigen Güthgens Acker. 
4.jAn Waldung 761 ^ Acker 28.Ruthen,worunterder sambt Wald nicht mit 
begriffen ist. 
5.7 Anständigengefällen. * 
1. ) Ständige Geld Erbziusen und Dienst Geld64.Rthlr.25.Alb. 
2. ) Gänse 2;.stück. 
5.) Hühner rz.stück. 
4. ) Hahne 62.stück. 
5. ) Eyer 8.Schock, s.stück. 
6. ) Ein Maas Butter a i6.Alb. 
7. ) Korn rz.Viertel rs.Metzen. ] 
8. ) Haaffer ry.Viertet s.Metzen. ] 
€>} Unständige Gefälle. 
Vermöge Herschfrldifcher Vertrags bestehen dieselben in hohen und niedern 
Jachten,..Büsten, Mast-Geldern,trifft Hameln,desgleichen inuhr al 
ten und mit denen füngsthin ertheilten Lehn-Brieffen im Frielinger Grund 
hergebrachten exercirren Gerechtigkeiten , das nehmlich theuerste Haubt 
und Lebn-Geld roten Pfennig, samt der in Herschfeldischen vertrag. 
N, i. Lxprelle gedachten Jurisdiction in beyden Dorffschafften Frielin 
gen und Allendorffmit anhängender Büsse straffe, gändung, und Narren 
kästen ,über schult, schaden, gemeinen ftevrl, in Holtz und Feld, desgleichen 
mzugs Geld und Siegel gebühren L ld dan nachdem § 5 . bnnelten Vertrags e 
des 
HerschfelderMaaS.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.