Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1733/34)

in. Persohnen/ ft» Bedient« verlange». 
'-) Es «ttlanqet !M e-vallier auffi dem Land tinm Koch, milch» in ski'nrr 
Kunst wohlerfahren, auch brrerts gedienet hat, undzuakeich als Laquayler- 
. viren san, 3 fetn einen Jäger, so mit Jagd-und Hühner'Hunden wohl 
; umzusetzen weiß, unbfo wol daS Hüner, Fangen, als auch überhaupt die 
Jagd aus dem buäsmenc verstehet, gut ausstehet und als Laquay dienen soll. 
Wer hierzu Lust har^ kan beym Verleger ein mrhrerS erfahren. 
IV. Perfohnen/ so Drmste suchen. 
*0 ®if FrantzoS aus Hessen, Land, welcher auch Teutsch verstehet, oSlerir« 
< ftitK Dienste , als Kutscher oder Rut- Knecht. Weme mit Dieser Per 
son gedrenet, kan sich beym Verleger darnach erkundigen. 
V. Notificación von ñtterhñttd &ad)Ct1. 
*.) In der Herrschafftlichen Walck, Mühle alldier, wird ein Müller verlangt. 
LLer darzu Lust hat, wolle sich beym Mühlm Lon<lu<ñor Herr Engelhard 
angeben. 
2.) Die Adeliche Meyerey Morschen an der Fulda gelegen, ist sambt dem ln- 
vemrrio auff künffrigen Petri Tag zu verpfachtm. ÄLeme hiermit gedienet, 
kan sich beym Veileger melden. 
;.) Btt) den Gebrüdern Beitram auff dem Maarställer Platz, seynd mit letzter 
Holländischen Post Dchel-Zische ankommen , das Pfund für vier Aldus 
sechs Heller. 
4. ) Bey dem WtiS-Gerber Cerlle, wohnhafft in der Müller-Gasse m des Zu 
cker, Beckers HauS, kan man gurr Lohgahrr DchaasiFrlle,Decher,und eintzeln 
weisse um billigen Preiß bekommen. 
5. ) Jemand har einen schivartzmManris>Rock von Englischem Tuch um ein« 
billigen Preiß zu verlassm. 
6) Nachdem ein gewisser Verwalter nächflkünffltgen Petri Tag von et# 
. nem gantz freyen adelichrn Guth, welches 4. starcke Stunde von Tastet ab- 
. gelegen, abziehet; und bey seiner Verwalt, oder Psachtung im bestand ge 
habt über soo.Moraen gut Land,ohne ve'schiedenr dabey gehörige RoddeAe, 
cker , 4v.?lcker Wiesen, 10. Acker auserlesene frucktdahreGarten, von zwey 
Dörfern viele Diensthund dabey 40. Stück Rmd-Vieh,soo. Stück Schaaf- 
Viche, item drey freye Trifft gehalten : Ferner frey gebrauet,und Branewein 
' ' —~ :7 Ecc r gebrant,
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.