Volltext: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1733/34)

j 'OfO.Sth 
De» 17. H«tc/JC^r; FMiin von Cowderg von RichMorff, log. in 
Basti. 
Eine EstafFetta von Fritzlar. 
Hiesiger Kön.Dähnischer Cammer-Juncker Herr vonMeyseboug^ 
Neuftädter ThorZwey Estafetten, eine von Dudrrstadt, und eine von 
Hanover. - 
Den 28. Fteuc Thor: Königs. Da'hnischer Ueucenanr Herr Plüttner, log.im 
Stern. 
Würenbergischer Herr Oder, Marschall von Hartenberg selb zwey, log. in 
Stockholm. 
Anabcrgcr Thor : Sergeant Bri'fch von Kön. Dähnischen mit einem Com- 
mando ui]D ftier Deserteurs , jp. d. 4 
Ncustädrer Thor: KalrffmLntt Lame von Cupen, Item ;. Studiosi Pape 
von Hanover, Bender aus der Pfaktz, und Burgerhost von Nicnduvg, 
Herr Rittmeister Molcke, log. im Schwartzen Adler. 
Herr Rittmeister Grosck sdb drey. von Kön.Preust. log. in Stockholm. 
Herr Prediger Rodig, p. d, 
Den 29. Heue Thor: Herr von Schultz, und Herr Capitain von Bernsdorff 
aus dem Hanöverifchen , Item Studiosus Müller aus dem Darmstadtt- 
schen, log. in Stockholm. 
Herr Capkam Superoy von Chur,Hanover, und Wachtmeister Crllerey 
Nebst jo.Reerouten, p. d. 
' Herr Lieutenant »on Schwartzek, log. in seinem ordinairen Logiment. 
Möller Thor: Von hier Herr Obrist, Lieutenant Wo/ff von Gudenberg. 
Herr Ambts-Verwalter Schlütter von Llmönethal, log. im Helm. 
Herr Pfarrer Vilmer, log. im Rothen Mantel. 
k7eustädter Thar: Kauffmann Wettstcin von Amsterdam, p.cl. 
Den z o MemhcrAer Thor: Hiesiger Herr Cammer- President. 
Vlcut Zl)*x: Herr Erd,Stadt-HalterS PrintzrnvonOranien, log.beyHoff. 
Item Derosilben Geh. Rath von Wilckenitz, Herr Krrckling von Münster, 
und Herr Cadet Schiickelmann von Bevern, log. im Stockholm. 
Eine Estaffetta von Fritzlar. 
Möller,Thor: Kunst,Mahler Haastatz aus Sachsen, p-ffsgier Oebek» selb 
2. von Londen, p.d. 
NeustädrerThor: Frau von Dirsto aus Sachsen, log.bey Herr Regierung^ 
Raht von Wilckenitz. 
Herr Obrist-Uemenäm Siegfried von Sachs.log. in Stockholm. 
IX. Co-
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.