Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1733/34)

-rn Cw> M. 
z.) Es seynd in der obersten Gasse gegen dem Hospitas über i, in einem Hau» 
se eine Stube und zwey Lämmern, welche so gleich können bezogen werden, 
zu vernichten. ' 
M. Persohmtt/so Bedrettte verlattgett. 
r.) Es verlanget ein sicherer Cavalia ausi seine ohnwcit von hier gelegene Land, 
Güther einen Vekwallher nächst insiehenden Petri Tag ryzs. zu haben. Wer 
Varzu Lust hat, wolle sich bey dem Ausgeber dnser Zeitunge melden, welcher 
ihn dann gehörigen Orts assigniren wird. 
VI Notification von -Uerh-rid Sachen. 
r.) Bey Herr Anthon Hopffeauff dem Graben seynd zu hoben: 
1. j Irischer Theeßoey, i, Pfund für I. Rlhlr. 4. Ggroschen, auch r. 
Rthlr. 16. Aldus. 
2.1 Dito, mit weiffen Spitzen , das Pfund für Rthlr. 
t .] Grüner idée, das Pfund für 2. Gulden, auch für 1« dithlr. iu 
Albus. 
4 ] Käyser/rbee, das Pfund für z. Thaler. 
5,] Javanfctjc Caffee-Bohnen das Pfund für lg. Albus. 
6/3 Dko, Grmahlen, das Loth für l. Albus. 
r.) ES hat der Sattler, Meister Oelhans junior bey der grossen Kirche, ver 
schiedene fertige Arbeit um billigen Preist zu versilbern : als 
r.s Schlaf- Stühle roth und schwartz mit strieffigrm Zeug. 
2. ] Rothe mit Saffian, wie auch mit schwartzen Leder bezogene Taffel- 
Stühle. 
$.] Feid-Gtühle mit rothem Saffian und juchten Leder bezogen. 
4 ] Nacht-Stühle mit rothem Leder. 
5.1 Cardillen mit Maaß und halbmäffigen Flaschen. 
6.1 Reise»Coffers, grosse und kleine. 
Wer hiervon etwas benöhtigct, der wolle sich daselbst melden. 
;.) Jemand Hierim Lande hat eine Erde oder gewisse härene ausgefunden f 
welche sich Schnee-weiß und durchsichtig brennet, so daß ein feines porcel 
lam daraus .kan verfertigt werden. Wann nun der mvenror gerne Jemand 
haben möchte, mit welchem er in Compagnie dirse Sache auffgemeinschafft- 
lichen proffi angreiffen fönte, als macht er solches allen und jeden bekant, 
und offer ht sich zu forderst die Probe hierron abzulegen. Wer nun sich mit 
Mit ihm.zu aslbüiren grliebet, der melde sich beym Verleger. 
R r 2 4 ]3»
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.