Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1733/34)

438 (Zv 6 ) m- 
ten Octobiis a.c. pr^figicet« Es können demnach alle diejenige, welche ihre 
Schulden einklagen wollen , alSdann in vorgebuchtem Termino vor dem 
Stadt-Gerichte zu Spangenberg ihre Forderung recht!. Gebühr liquidiren, 
11 . Sachen / so in und um Lasse! zu verkauffen 
jeyn. 
1. ) Auffdas Henricische Haus in der untersten Ziegen-Gaffen an dem Ncben- 
Hause gelegen , sevnd i6co. Rthlr. Desgleichen 
2. ) Auffdas Neben Haus lvoo.Rthlr. Und 
z ) AuffdeS Hoff-Dchlosser Boddens HauS in der unterstersten Trussel-Gaffen, 
isfo.Rthlr.gebotten worden. Wer auff diese drey Hauser ein mehreres zu 
geben Lust hat, kan sich bey hiesigem Sradt-Gericht melden. 
4. ) Zu Wehlheiden ohnweit Caffel , stynd zu verkauffen: 
r.H Zwey Hüffen Frev-Land , worbey ein HauS auffeiner Bleiche stehet, 
nebst zwey grossen Obst-und Kraut-Garten. 
2 ] Anderthalb- Huffe Dienste Landes, mit einem wohlgebauten HauS 
und Dcheur, wie auch schönen Baum-Garten. 
3< J Eine halbe Huffe Dienst-Landes mit Haus darin drey Stuben, eine 
Scheur mit Stallung für groß undkiein Vieh, ein grossem und ein klei 
ner Garten , beyde an die Hoff- Reyde stossend, so Daubigneisch Le 
hen-Land ist. 
4.] Sin stück Land ein und drey sechzehenten Theil Acker eine Rüde, nebst 
zwey Wiesen-Plätzen von ein und funffzehen scchzchenden Theil Acker 6. 
Rüden , in den Heckers,Wiesen vor Caffel, nebst ein achtkNtheil Acker- 
Land im Wehlheider Feld gelegen, von Hildewicks Erben erkaufft. 
fj Eine halbe Wiest von vier Acker im Wahlershckustr Feld-Marck gele 
gen , von den Herrn von Scholley erkaufft. 
Hätte Jemand Lust darzu beysammen, oder von den f.Posten einen allein zu 
kauffen , kan sich in Cassel bey Hrrr Joh. Daniel Granäiäier,oder dem Guar- 
niscns chirurgo Herrn Hellmundt melden. 
5. ) Jemand hat eine vorm Jahr gemachte brauchbare Chaise, worinnen z.Per 
sonen sitzen können, um einen billigen Preist zu verkauffen. 
in. Sachen/ ft» in und um Laffel zu vernuehttn 
seyn. 
1.) In des stel. Herrn Skmr-5cribcn«i> Dchwartzen HauS in der Wildemanü 
Ga stell, ist di« unterst, Etage sampt Lein HintmHause um «men billigen Preist 
zu vrrmiehtrn. 
r.)Zn
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.