Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1733/34)

-W (298) Z&* 
fett Octobiis a.c. pr*stgicet # Es können demnach alle diejenige , weiche ihre 
Schulden einklagen wollen , alsdann in vorgedachtem Termino vor dem 
Stadt-Gerichte zu Spangenbrrg ihre Forderung rechrl. Gebühr sichren, 
11 . Sachen I so in und um Lasset zn verkauffen 
seyn. 
L. ) Auff die Henricische Behausung sambt Zubehör in der Untersten Ziegen- 
Gaffen seynd nunmehro ein tausend fünff hundert und funfftzig Rthlr. Und 
2.) Auff daS Neben-Haus neun hundert und funfftzig Rthlr. gebotten worden. 
Wer ein mehreS auff obdemeldete Hauser geben will, kan sich beym Stadt- 
Gericht melden. ^ 
z.) Das Haackische Haus in der Unter-und Oder-Schaffer-Gassen gegen dem 
Frucht-Haus über gelegen, soll verkaufst werden ; Und siynd allbereits sechs 
hundert und sechtzig Rrhlr. darauff gebotten worden. Wer ein mehreS 
geben will , kan sich bey Herr Kasten- Schreiber Knieriemen angeben 
4.) ES will Meister Justus Schaumdurg fein Haus in der obersten Gaffen an 
dem Herrn Verwalter Krug gelegen,verkauffen. Wer darzu Lust hat, kan sich 
bey dem Verkauffer melden. 
*,) Auff der Hohe-Winde ist ein Garten, zwischen deS feel. Herrn Buchhal 
ter Haumanns Erben , und dem Becker Meister Schweinebraden gelegen, 
zu verkauffen. Wer darzu Lust hat, kan bey der Frau Junckin gegen dem 
Spital über nähere Nachricht haben. 
6. ) Auff das schmeltzrsche Haus in der untersten Schäffer Gaffen hat man 720. 
Rthlr. gebotten. 
7. ) Jemand hat eine vorm Jahr gemachte brauchbare Chaise, worinnen z.Per 
sonen sitzen können, um einen billigen Preiß zu verkauffen. 
M. Sachen/ so in /'»mund anffechalbLasse! zu vermichten 
ft^n. 
r.) In deS serl. Hoff-SchreinrrS Gregorii Erben Haus am Stein -Weege ist 
die dritt Etage vorne heraus zu vermiehten ; Wer darzu Lust hat, wolle sich 
bey deren Vormund Herrn George Reinhard in der Mittel-Gaffen angeben. 
2.) Es hat Jemand in der Unter, Neustadt zwey Etagen zu vermeyern, in der 
untersten seynd 2. Stuben, Cammer und Küche, in der zweyten ein Saal 
mitemem Camin, r. Stube , r.Cammern und Küche, nebst einem Keller. 
Diese Logimenter seynd so gleich, oder auff Michaelis zu beziehen. 
2. ES soll die zu Wahlershausen Ämbts-Caffelgelegene Ober-Mühle, nebst zu 
gehörigen Wiesen und Aeckern, auffbevorstrhenden Michaelis verpfqchtetwer 
den ; Wer darzu Lust hat, kan sich bey dem Verleger melden. 
4.)Jn
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.