Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1733/34)

4Ü3 (290) ,«* 
Gaffen seynd nunmehr- ein tausend fünffhundertund funfftzig Rthlr. Und 
2.) AuffdaS Neben - HauS neunhundert und funfftzig Rthlr. 
Dergleichen 
;.) Auff des Hoff-Schlöffer GSddenS seek. Haus in der Untersten Trüffel,Gaf 
fen ein tausend fünff hundert und viertzig Rthlr. gebotten worden. 
Wer ein luehreü auff obbrmeldete Hauser geben will, kan sich beym Stadt- 
Gericht melden. 
4. ) Ein Haus in der Alten, Neustadt am Gülden Schwan steht zu verkauffrn 
oder zu vermiehten, wovon der Verleger weitere Nachricht gebt. 
5. ) Das Haackische Haus in der Unter,und Ober-Schäffrr-Gaffen gegen dem 
Frucht,Haus über gelegen, soll verkaufst werden ; Und seynd allberettö sechs 
hundert und frchtzig Rthlr. darauff gebotren worden. Wer ein mrhreS 
geben will, kan sich bey Herr Kasten- Schreiber Knieriemen angeben 
6. ) Es will Meister Justus Schaumburg sem Haus in der obersten Gaffen an 
dem Herrn Verwalter Krug gelegen,verkauffen. Wer darzu Lust hat, kan sich 
bey dem Verkauffer melden. 
7. ) Auff der Hohe-Winde ist ein Garten, zwischen des seek. Herrn Buchhal 
ter Haumanns Erben , und dem Becker Meister Schweinebraden gelegen, 
zu verkauffen. Wer darzu Lust hat, kan bey der Frau Junckin gegen dem 
Spital über nähere Nachricht haben. 
$.) Auff das «chmeltzische Haus in der untersten Scha'ffer Gaffen hat man 720. 
Rthlr. gebotten. 
u. Sachen / so ltt / immb ausserhalb Cassel ZU vcrmlchten 
seyn. 
1. ) ES will Herr Wichhard km Weiffen-Hoff im dritten Stockwerck, zwey 
Stuben, zwey Cammern, zwey Küchen und ein Tang auff Michcklis ver> 
miehten. 
2. ) In der Müller-Gasse in deS Herrn Capirain Leopolds Behausung, kan man 
i. Stube und Cammer nebst einem groff n Vorgemach miebten. 
z.) ES soff der Güldene Adler auff dem Ledermarckt, nächstinstehenden Michae 
lis vermeyert werden, worinnen sieben Stuben / Platz für viertzig Pferde zu 
steffen, ein Brau-HauS, fünff Boden , zwey Keffer. Wer darzu Lust hat, 
kan ffch daselbst melden. 
4.) In des feff. Hoff-DchreinerS Gregorii Erben' HauS am Stein, Weeae ist 
die b-itt Etage vorne heraus zu vermiehten ; Wer darzu Lust hat, wollt sich 
bey deren Vormund Herrn George Reinhard in der Mittel-Gassen angeben.
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.