Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1733/34)

4A (rsr) Stz> 
rvill, kan sich morgen Nach-Mittag auff besagten Platze einfinden. Wer 
auch alten Leimen verlanget, kan sich gleichsam daselbst melden, und ihn ohne 
Entgeld bekommen. 
j.) Es wird jedermänniglich zu wissen gethan , daß Mittwochen den Au 
gust» Vor,Mittag vony. biS ir.Uhr, und Nach-Mittag von r. bis 6. Uhr 
von des verstorbenen Hoff-Juden Joseph Levi versetzten Pretiosis öffentlich 
in deö Hoff-Peruquenmacher ^lonsteur ^arcbanä Haus in der Ziegen- Gas 
sen an den Meinstdietenden gegen comante Zahlung twaactiomrt und losge 
schlagen werden sollen. 
Nemlich 
r.H Eine durchbrochene und mit neuen blauen orientalischen Steinen besitzt,, 
gantz neue Englische goldene Ke^euer-Uhr , nebst einem galanten goldenen 
Frauen-Ztmmcrs Hacken so mir eilffderselben Steinendesetzt, wie auch 
in dito Stein gravides und in Gold ingcsaffteS Petschaffc mit Futteral 
und Uhr-Schtünel darbey. 
a.] Eine gravirte gantz neu goldene Englische ^epetier-Ubre nebst einem schö 
nen goldenen Frauenzimmers-Hacken mit Uhr, Schlüssel und Futteral 
darbey. 
5.] Eine emaillirte goldene mit Figuren gestochene Tabatiere, worinnen ein 
Portrait mit 4. schonen gemahlten Personen. 
40 Sechs stück Brillianten in Bley-Kasten gefasst. 
5.^ Ein goDener Ring mit einem Brilliant. 
Eint pure goldene Dose , worinnen ein Spiegel ist. 
2ln Srlber-Gescbrrr. 
Ti"* Ñwsse silberne auffgetriebene Schüssel, so beym Lauber-HütM- 
Fest zu gebrauchrn. 
2.^j Eine silberne Kanne mit dem Deckel. 
Einr gross r Fecial Bockal zier vergt lt im Futtural. 
4.H Ein gantz verguldeter Bockal mit dem Deckel, 
f.] Ein verguldetes silbernes Flaschgen. 
6.1 Ein silbern Kisigen. 
7-1 Ein silbern verguldeter Ba'hr, wo man auStrincken kan. 
rZ Zwey zier verguldtte Becher mit den Deckeln. 
9. ^ Ein silbern auffgetriedenec Becher. 
10. ] SechS kleine silberne Schüsselgen. 
11. J Ein silbernes WachS-Stabgen. 
ir.H Ein silbern Ka'ngen mir eissem LSfel, 
Sieben gantz vergüldere Becher. 
uJSitt
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.