Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1733/34)

-HA (MO 8 W 
ein Concut*l>at erkant werden muffen, bevorabdadie Kinder erster und zwey 
ter Ehe ihre Mütterliches pr-rendiren. Weilen nun Röntg! Hoch,Fürst!. 
Ambe daselbst einen weirlaufftigen Loncurlum , wie auch die darauff gehen 
de viele Kosten gerne verhüten möchte, so bat man zu gütlicher Auseinander 
setzung derer Creditorum den roten hujus pro Termino angesetzet. Wer also 
etwas hieran zu fordern hat, derselbe kan sich an vorgedachten Tage vor 12. 
Uhren zu Werckelvor denen Herren Beambtenmeiden/ seine Forderungkürtz- 
tich liquidiren, und gütlicher Handlung Pflegen; Im Gegentheil aber anhö 
ren, wieder Loncurr erkent werden wird. 
ll. Sachen/ ft» in und um Lasse! zu verkauften 
ftyn. 
i.) CS will Jemand einen Siedenburg!« Rappen von 6. Jahren um billigen 
P eiß verkauffen. 
x) Ein Brat-Offen, welchen man stellen kan wohin man wist, ist zu verkauf 
fen oder zu verlehnen. Wer zu obigen Lust hat,kan beym Verleger sich weiters 
erkundigen. 
UI. Sachen / so ausserhalb Cassel ZU verkauffen 
fty». 
r.) Der Stadt Niedenstein Antheil Gehöltz, genant der Hamme und Leimstecke» 
Hecken, zwischen Merxhausen und Wichdorff gelegen, soll an den Meinstbie- 
trnden verkaufst werden, und ist allberritS vier hundert zwey und zwontzig 
Rthlr sieben und zwantzig Aldus,sechs und jechSsiebenden theil Heller nachdem 
Anschlag und Taxt geborten wo^en; Wer ein mehrere geben will, kan sich 
in dem angesetzten aüjudicarions Termin , Donnerstag den röten Augusti vor 
dem Ambe GudenSderg,als ernantrr commiilion,vor ir.Uhr melden, und 
sein Gebot thun. 
IV. Sachen/ so in Lasse! zu verimehten seyn. 
i.) Inder obersten Gaffe in des Herrn Keßlers Haus seynd in der dritten Etage 
eine Stube, zwey Cammern und eine Küche auff Michaelis zu verheunn. 
a.) Die Holtzhausifche Erben n ollen ihr Haus an Herr Lkilgebauer gelegen, 
vermühtcn. Werdarzu Lust hat, kan sich bey denen Erden melden. 
Z.) Inder Castinals-Gasse, hat der Schneider Meister Reinboidinder dritten 
.Etage r.Stubrund Cammer fürMiehts-Leuttzu perlaffm. 
4.)«
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.