Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1733/34)

-4M ( 2 42 ) 8Z4- 
ms Vermögen (lirario edictalis certia &c ultima cum Termino Licjuidationis 
flllff dm 2Ztem buju8 aLgirc worden. , ^ . 
tt. Sachen / s-ausserhalb Lass«!;«! verkauffea 
ftyit. 
r. ) Der Stadt Medenstein Antheil Grhöltz, genant der Hamme und Leimsircker 
Hecken, zwischen Merxhausen und Wichdorff gelegen, soll an den Meistbie 
tenden verkaufft werden , und ist allbereirs vier hundert und zwey zwantzig 
Rthlr. sieden zwantzig Aldus, sechs und ftchSsiebmden theil Heller nach dem 
Anschlag und Taxt gebotten worden; Wer ein mehrerS geben will, kan sich 
in dem angesetzten a^juLcari0N8 Termin , Donnerstag den 26ten Augufti vor 
dem Ambt GudenSderg,alsernanter OonuEon^vor ir.Uhr melden, und 
fein Gebot thun. 
Hl. Sachen / /S in Lassei zu vermrehten seyn- 
L.) Auff dem Marckt in des Herrn Keßler- Behausimg ftvndm der rten Etage, 
eine grosse und eine kleine Stube , nebst Cammer, Küche und Gang zu 
vermiehten. 
2.) Der ?erugui«r Herr Gunst auff dem Leder-Marckt will die zwey untersten 
kragen , benebst Küchen, Cammern, Boden und Keller, oder die öbersteL- 
rsge nebst'Cammer, Boden und Keller auff Michaelis vermeyern. 
z.) Des ftel.Herrn Raht Huxhoitz hmterlaffem Erben wollen in ihrem Wohn- 
Hau- in der untersten Fulda Gaffen , die beyden untersten krage» sambt 
Keller und Stallung, auch ein Theil von Boden an Mieht-Leute verlassen. 
4.] Die Wittib Reinboldin in der Mittel-Gasse, will in ihrem HauS du un 
terste krage» welche sich für einen Brauer schicket, verzinsen. 
s. ) In der obersten Gaffe in des Herrn Keßlers Haus ftynd in der dritten E- 
tage eine Stube, zwey Cammern und eine Küche auff Michaelis zu ver- 
heuren. 
*.) Die Holtzhausische Erben wollen ihr Hau- an Herr Stitgeboutt gelegen, 
vrrmiehten. Wer darzu Luft hat, kan sich bey denen Erben melden. 
7.) In der Castenal--Gaffe, hat der Schneider Meister Reinbold in der drit 
ten krage I. Stube und Cammer für Mieths-Leute ZU verlassen, 
SO Auff dem Brinck ftynd in des ftel. Herrn Ober-SchultheiS Benschen HauS 
im dritten Drockwerck 4.Dtuben, 2. Cammern und r. Boden fambt Stal 
rung
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.