Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1733/34)

•m (2; 6) M4- 
$.] Jkkische Butter n.auchir.Pfund für i.Rthlr. 
4.^ SurinLMlsche drike-Bohntn, das Pfund L8.AlbuS. 
f.] Thée-Boey, das Pfund i.Rthlr. 
6*3 Bester i.Rthlr.io.AlbuS 8.hlr. 
7.1 Fein mît weisten Spitzen , das Pfund z.Rthlr.2i.MuS 4«hlr. 
8-1 Grünen Thée, r.Gulden das Pfund. 
9 ] Grünen heysang , das Pfund für Rthr. 
7. ) ES wollen die Mukilletlische Erben, ncichstinstehenden Dienstag den 27km 
dieses MonathS Julii und nachfolgende Tage Nach-MtttagS um r.Uhr aller 
hand Nuß-Baumen und andere Schräncke, comors, Tische, Stühle, 
Bett-Gestelle, Spiegel, auch schöne grosse Englische Uhren, deren eine ei 
nen gantzen Monat gehet, Tage, Minuten und den Monds - Laust zeiget, 
item allerhand Schildereyen , und Gewehre , wie auch Sattel und Zeug 
sambt Chabaraquen . an den Meinstbietenden gegen daare Bezahlung ver- 
auâioàn. Wer nun zu einem und andern tust und beheben traget , der 
selbe wolle sich um bestimmte Zeit in der Mutillerifchen Behausung vorm 
Schlosse einfinden. 
8. ) Es wird jederma'nniglich zu wißen gethan , daß in des verstorbenen Host- 
Juden Behausung bey der grossen Kirche allhier heute Montag den r6ten 
und r7ten^u1ü des Nach-MlttagS von 2. bis s. Uhr, allerhand Lsteäenund 
Precioia, als Rheimscher, Mosel und guter Ringauer Wein,wieauchpre- 
cieutes Silber-Geschirr, Judelen, Perlen und Ringen, so dann kostbahre 
und allerhand feine Brabantifche Spitzen , und gantze Stücke feine Linnen, 
desgleichen ferner den 28.und ^.dieses Monats in ersagter Zeit des Nach,Mit 
tags allerhand schwere und lerchte seidene mit denen schönsten Bouquccren und 
Blumen auSgezittte MvSen, wie auch Oror de Tour, Damaste, und feine 
canefastê, Cammer-Tuch, Battist, ferner allerley oleme Tastet und Sam 
met, nebst gestickten. chabaraquen und reichaestlckttn Weider,Kleyder, inglei 
chem güldene und silberne Tabagie™ und Uhren, an den Meinstbietenden ge 
gen contante Zahlung üerauctionkt und loßgeschlagen werden sollen. Wer 
nun von solchen predosis und Weinen , wie auch denm hierin gemstden 
Waaren zu fausten Lust hat, kan sich dir Probe der Weinen in erfagten Host- 
Schutz Juden Levi Behausung geben lassen, und die Auction darin nach be 
lieben abwarten« 
9. ) Eö will der Frantzösifche Sprach-Meister Plat, wohnhafft in des Herrn 
Kochs Behausung in der, untersten Marckr-Gaffen allhier, Burschein die Kost 
und Information um billigen Prriß bey sich ins Haus nehmen. Gedachter 
Sprach-
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.