Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1733/34)

m (2i-) st* 
HL Sachen / so in Lasse! zu vermiehteli seM. 
r.) Herr Rrgierungs - Raht Ries will sein auff der Ober-Neustadt gelegenes 
Haus mit oder ohne denen darvor gelegenen Terrassen, verpfachten ; Wer 
nun darzu Lust hat, kan sich bey demselben angeben. 
2.) In der Fliegen-Gaffe in Meister Km'estö Hause, sevnd im ersten Stock- 
werck 2. Stuben , i. Cammer und der Gang zu vermiehten. 
z.) An der Fisch-Gassen Ecke in Monsr. Blancs Hause im ;ten Stockwerck kan 
man -.Stuben, r.Cammern, i. Küche, Gang und Keller zinsen. 
4. ) Am Stein-Weege in des Schuster Meister Michaels Hause seynd in 
der zweyten Etage i. Stube, Cammer und Küche, wie auch in der dritten 
Ecage ».Stube , Cammer und Gang auff Michaelis zu vermeyern. 
5. In der Marckt-Gaffen will Jemand in einem Hause das unterste Stock 
werck, welches sich für einen Becker oder Brauer schicket, vermiehten, und 
zugleich das gantze Brau- Gerath um einen billigen Preiß verlassen. Beym 
Verleger bekommt man nähere Nachricht. 
6. ) Herr Mahni in der mittelsten Fulda-Gasse hat in seinem Hause in der zwey 
ten Erage» l.Dtube, 2 . Cammern , Küch und Gang zu verzinsen. 
7. ) Bey dem Zeug-Hause in der Schumacher Gilde Haus , seynd in dem un 
tersten Stockwerck eine Stube, Commern und Küch zu häuren. 
8. ) Nahe bey der grosse Kirch hinter dem sogenanten Pferde Teich will man in der 
dritten Erage , zwey Stuben und eine Cammer vorne heraus, und eine Stu 
be und Cammer nach dem Wall hinaus vermeyern. Wer darzu Lust hat, 
kan sich beym Verleger melden. 
9. ) Herr Jeremias Grandidier Kauffmann allhrer, hat sein auff dem 
Graden an ihm silbstcn, und dem Gold-Arbeiter Herrn George Schmidt ge 
legen, auff instehcndrn Michaelis zu verheuren. 
10. ) Cs wollen dieCllenbergische Erbrnssn der Müller-Straasen ihro Behau 
sung vermiehten. 
n.) Am Zweeren Thor bey dem Kramer Siebert seynd.Logimente auffinstehen- 
denMichails zu haben. 
IV. Notifikation von -llechand Sache». 
I.) Dem Eublico und denen Corresxondemen wird hiermit bekant gemacht, 
wie nunmehro auch eine fahrende Post zwischen Cassel und Arolsen im Wal- 
deckijchen angeleget worden,so Montags und Hcevrags Frühe von daher, all- 
hier ankommt, und deyoe Tage des Abends um 6. Uhr von hm dahin wiederum 
Cer ab-
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.