Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1733/34)

4» 086) m- 
zu Einbring-und Uquidininö derer in vorigen ^rm!»o etwa nicht rrschjei 
NM Lreäicoren Forderung allus lermlnus aufs den rrten Jumi L. c. 
praejudiciopraefigiret* E6 künnen demnach alle diejenige , welche ihre Schuld 
noch nicht eingeklagt , alsdann in vorgedachten Termino daselbst vor. der 
cowmiLsn ihre Forderung einbringen. 
li. Sachen/ ft» in vnd tmt] Lasset ;n verkauffen 
seyn. 
*,) Des, Herrn Obrist SulnerS Behausung beym Aweeren-Thor an dem Herrn 
RahtS-Verwandten Lennep gelegen, soll verkaufte werden. Wer darzu Lust 
hat, kan sich bey hiesigem Stadt-Gericht angeben. 
r.) Fr.Anna Catharina Rrinboldin will ihre Behausung in der Mittel-Gassen 
an dem Ober - Knecht Rickerdon gelegen, verkauffen. Wer solche zu kauften 
gesonnen ist, wolle sich bey der Verkäufferin melden. 
z.) Des Drechsler Zeka us nachgelassene Erben wollen ihre Behausung in der 
untersten Schaffer-Gassen an dem Kupffer-Schmidt Keßler, wie auch einen 
Garten im Seiler-Weege vorm Müller, Thor an Henrich Röberts Wittwm 
gelegen, verkauffen. Wer zu diesen beyden Stücken Lust hat, kan sich bey 
denen Erben angeben. 
4. ) ES will Herr Samuel Urfini sein Wohn-Hauö in der obersten Ziegen- 
Gassen zwischen des Schusters Meister Ranspachs seel. Wittib, undSpen- 
nadelmacherS Meister Anthon Hartmanns seel. Erben gelegen , um eine ge» 
wisse Summa Geldes verkauffen. Derjenige, so es zu kauffen willens ist, 
kan sich bey obgedachtrm Verkäuffer melden. 
5. ) Frau Sophia Dorothea Metzgerinistentlchlossen, auffdtt Ober-Neustadt 
in der Cronen, allerhand Haus-Geräthe, als Stühle, Bäncke, Kleyder- 
Schrancke, eyserne Töpffen und dergleichen um billigen Preiß verkauffen. 
6. ) Jemand hat ein Harffenetgen, so noch in gutem Sandelst, um billi 
gen Preiß zu verlassen. Desgleichen 
7. ) Ist ohnwert von hier ein 5 jährige schöner gesunder Hängst zu verkauffen, wel 
cher ein blau Schimmel ist; Beym Verleger bekommt man nähere Nachricht. 
III. Persohneri/ so Dienste suchen. 
i.) ES suchen zwey junge Personen , Dienste, der eine als Koch, der andere 
beym Acker-Bau als Knecht. 
*.) Eine gewisse Weibes,Person offen« ihre Dienste als HauS-Hcitterm, wel 
che
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.