Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1733/34)

-SÄ c 179) m- 
che mit Kochen , Waschen, Nahen , Sticken und dergleichen Arbeit wohl 
bescheid weiß. 
Wemenun mit denen obgedachten Personen gedienet, kan sich bey dem Ver 
leger welters erkundigen. 
IV. ^otikccition von allerhand Sachen. 
1.) Nachdeme auff Rönigl. Zürstl. Rench Cammer ergangene Verord 
nung die an der Werra zu Allendorff gelegene, und jetzo m guten Stand 
gesetzt werden sollende, Mit fünffMahl, einem Maltz-auch Schlag-oder Oh- 
ley-Gängen versehene Mühle, anderwerrö andenpludidcantem um einen ge 
wissen jährlichen Geld-und Frucht Canonem verpachtet werdm soll; Und 
dann zu dieser Verpfachtung von Commissons wegen der ssermiuu5 ^idta- 
üonis auff Dienstag den 22ten)unii prLÜZiret worden: Ars wird solches 
öffentlich brkandt gemacht , und werden demnach diejenige, welche sothane 
Hmschafftliche Mühle in Pfacht zu nehmen Lust haben, sich bemelden Ta- 
Lses vormittags gegen acht Uhr vor der hie zu verordneter Commission dem 
Oder- Saltz- Greben Herrn Obristrn von Jrwing, auch übrigen hierzu ver 
ordneten Commissmi5 dev Txönrgl. Fürjrl. Ambe in denen Sooden zu 
rechter Zeit einfinden , und erwehnter Mühl Verpfachtung abwarten. 
r.) Bey Herr Giebert am Zweeren Thor siynd zu haben r 
1.] Dannene Thielen, 1. Stück für 5. Albus4-Hcller. 
2.I DanncneS alt brauchbaresBau-Holtz i.Schu fürs. Heller. 
z.) Bey dem Wein-Schencken Herr Hentz vorm Schloß siynd folgende ganß 
frisch angelangte Frantze Wein um billigen Preiß zu bekommen: 
Ein guter weißer Frantz'Wein , das Maas 2 ir.Aibus. 
2.1 Ein dito 
j,J Picardon, » t $ 
4 -] Roquamour , s - s t 
j.] Talance rother WtlN, - $ 
6.] Houtbiicns rother extra guter Wein, 
a IO. Albus8. Heller. 
* !4.AlbuS. 
a l 2. Albus, 
a 14. Aldus. 
7. ] Ein Bleicher, 
8. U Muscat Redet 
die Corneille 
a i S.AlbuS. 
a 12.Aldus, 
a ir.AlbuS. 
4,) Es ist allhier zwischen Nieder-gwehrn und Cassel, oder allhier auffder O- 
ber,Neustadt den ryten May eine silbernene ssabamer mit elncm Portrait ver- 
lohrrn gangen. Wer solche gesunden, oder wem sie zu verkauffen vorkomme, 
Z r wolle
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.