Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1733/34)

-M( ifOfiö- 
.qiment, in der untersten Schäffer-Gaffe bey Herrn Friedrich angeben, wo- 
selb mit ihm derhalben Abrede soll genommen werden. 
4.) Wer tust hat eine Cur zu halten, mit EselS-Milch, derselbe kan sich beym 
Verleger melden. 
x.) Beym Haus-Bender Herrn Holtzschu ist frisch angekommen: Sa'ltzer, 
Wasser, eilst Krug für r.Rthlr. emtzeln der Krug 6.2llbus, W-r aber eine 
gantze Our auff einmahl begehrt, oder auch hundert-weiß, der bekommt sechs 
Krüge füremRchlr. 
6, ) Bey der Dorffschafft Gerlefeld Ambts - Spangenberq, ist am ;c>ten 
Apiill jüngsthin ein gelbes oder bleich-Ziegel-farbiges Pferd mit weissen 
Schwelst, auch Sadel auffhabend , auffgefangen worden. Wem 
nun solches entlausten, kan sich mit beglaudtem Attestat bey vorgedachtem 
Ambt angeben. 
7. ) Zu Fritzlar ist ein schönes gantz neues Zelt zu verkauffen, welches ehemah 
len ein Staabe-OLcier machen lassen. Wer darzu tust hat,der melde sich beym 
Verleger. 
VH. Gelahrten Sachen. 
1. ) Gestern vor acht Tage hat der zeitige Magnificus zu Rinteln Herr Funck 
qua Prosestor Eloquentiae eine solenne Oracion nach der Kirchen gehalten aust 
Itzro Lönr'gl Majestät unseres Allergnädlflsten Landes Fürsten 
HyheN-'AeburtS Tag , das Thema war: Oe Friderici Patri« Patris cle 
mentia , qua salus curatur publica , & civium mores formantur. 
2. ) Daselbst hat auch dcrSmdiolus Friderich Carl Hoycr eine o ation in Latei- 
Nischen Ve sin gehalten , Oe veritate resurrectionis sEsu Christi, ejusque sa 
lutari applicatione , WvrZU Herr Eicenriat und Professor Theologiae nec non 
Poeseos Kahler daS Programma verfertigt hat. 
z.) Zu Zürch ist Herr Johan Jacob Gesner entschlossen, par 8ubseription 
drucken zu lassen, einen Thesaurum Universalem omnium Numismatum Ve 
terum,tam Graecorum, quam Romanorum,inde a temporibus cuii Numismatis 
usque ad imperii Graeci per Tureas destructionem cusorum,integra serie tabu 
lis aeneis repraesentata in folio, 
Das Opus soll bestehen auS r sv. Bogen Text und rro.Taffelnmit Mün- 
tzen. Mau legt erstlich f* Gulden ein, beym Empfang des ersten, zweyten 
und dritten Theils werden jedesmahl f.Gulden gezahlt. Wer nun lust hier* 
SU har, der kan sich bey Herr Cramer allhier melden. 
Vili.
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.