Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1733/34)

48 ■( fi ) N4- 
10 Ein gantz Haus auffdemMarckt samt einem Gatten vor dem Neuen^ 
Thor gelegen, zu verwichten oder zu verkauften; Nichtwcnkger 
40 Sind in derMittel-Gasie in einem Häuft die zwey untersten Lr^en, beste 
hend in drey Stuben, dreyCammrrn, einer Küche, Keller, dny Bo^en, 
Stallung für vier Pferden samt einem Küh-Stall, Gelegenheit zu brauen, 
waschen und io. Claffter Holtz zu legen, auff nächstkmrfftige Ostern 
Wie auch 
f0 I" derselben Strafte neben dem Stockholm in einem HauSr. Log'mcn- 
ter. Und 
*.) In der mittelsten Marckt,Gaffe meinem grossen wohlgebaueten Hause ver 
schiedene schöne Logimenter auff zukommende Ostern zu verwichten; Wer 
zu obigen Stücken Lust hat, kan sich beym Verleger meiden. 
7.) Auffeinstehende Ostern ist der Güldene Adler auff dem Leder,MarckL, wor 
innen -.Stuben, 4-Cammern, s. Boden, r.Brau-Haus, r. Keller, 
und Stallung für 40. Pferden zu verwichten; Wer darzu Lust hat, kan sich 
in ftlbigem Haus bev dem Besitzer angeben. 
8 ) Herr Lkienne will in seinem mittelsten Hause im Sack, das oberste Stock- 
werck vermiehten. 
9. ) Es will Meister Balthasar Jmhoff in der Effig-Gasie die zweyte Etagefcr# 
Hauren. 
10. ) Zn dem sogenannten Nassau-oder Obersten Hoffseynd nicht allein annoch 
unterschiedene l-ogimemer unbesetzt, sondern es stehen auch derselben künffti- 
gen Ostern auffs neue zu vermiehren; Wer nun hierzu Belieben hat, kan sich 
beydem HerrnBurggraffen Mansioin gedachtem Hoff melden. 
n.) Auffder Ober-Neustadt in des Herr Müllers Haus ist die rte welche 
tapczim ist,zu verwichten; Wer dazu lust h at, kan sich daselbst angeben. 
IV. Sachen/ so ausserhalb Cassel zu verpfachten seyn. 
1. ) Es soll die Herrschafftliche Mahl,Mühle zu Alten-Ritta, Ambts C ffel, 
vonnaDstinstebmden PetriTag an,von Neuem an denMeistbietendeu verpfach- 
tet werden; Wer nun darauff zu dichten Lust'.hat, kan^sich bey Römgl. 
Fürstiicher Renth,Cammer deöfalß in Zeiten melden. 
2. ) Es soll die Teich-Mühle ohnweit Lichttnau gelegen, mit 50. Acker Land 
auch so viel Wiesen dabey , daß 12. bis 14. Fuder Hau darauff zu machen, 
instehenden Peters Tag verpsachtct werden; Werdazu Lust hat, kan sich an 
dem Ort selbst, oder bey dem Verleger angeben und nähere Nachricht haben. 
V. Personen / so Bediente verlangen. 
1. ) Es wird ein Pfachter auff ein conli
    

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.