Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1733/34)

418 ( lZ8) m 
gelegenes Wohn-HauS vermiehten oder verkauffett. Wer nun"zu einem oder 
dem andern Lust hat, kan sich bey demselben angeben. 
2. ) Auff d rS Host - Schlöffrrs Göttens Haus in der Druffel-Gassen an dem 
Hoff- Zinn -Gieffer Krauten gelegen, seynd ein tausend und vier hundert 
Rthlr. gebotten worden; Wer ein mehrerö geben will, kan sich bey hiesigem 
Stadt-Gericht melden. 
z.) Es will Meister Justus Eßküche sein Haus am Stern-Weege zwischen 
Herrn N. Gregorius Erben , und Herr Joh. George Helmurh gelegen, ver 
puffen. Wer dazu Lust hat, kan es beym Verkauffer anzeigen. 
4. ) Zwölff Acker Land vor dem Möller-Thor, und zwey Garten vorder Alten- 
Neustadt gelegen, seynd zu verpuffen oder zu vermiehten. 
Desgleichen 
5. ) Will Jemand einen Perruquenmachers-Schild,und ein Wasch-Faß von 240. 
Eymer um einen billigen Preiß verlassen. Merzn einem oder andern Lust hat, 
kan sich beym Verleger weiters erkundigen. 
*) Im Königl. Fürstl. Maarstall allhier, seynd etliche drey , vier und sünff 
Jährige Sabbaburger Hangste und Stuthen um billigen Preiß zu verhan 
deln. 
U. Sachen / so in Cassel zu vermiehten seyn- 
3. ) Es seynd in der Mittel-Gasse in der 2ten Etage 2. Stuben, Kammern, 
sambt allen darzugehörigen Meubles, wie auch Stallung, Boden und Kel 
ler zu vermiehten. Beym Verleger ist ein mchrerS zu erfahren. 
1. ) Die Huxholtzische Herrn Erben wollen in ihrem Wohn-Haus in der 
untersten Fulda-Gassen nach der Fulda gelegen, die beyden untersten Etagen 
vermiehten. Wer dazu Lust hat, kan sich bey denselben angeben. 
2. ) In der Frau Klajorm Buttin Behausung arff drm Graben , ist ein Logi- 
ment, wie auch Stall und Keller zu vermeyern. 
1 !!. Personen/ (<> Capitalien auffzunehmengesonnen. 
i.) Ein Land-Mann begehrt gegen genügsame Verschreibung Frey-Huffen und 
Erd-Lande hundert und sunfftzig Rthlr. Capital zu lehnen. Wer solches 
zu verlehnen hat, kan sich beym Verleger melden. 
IV. Persohnen/ so Bediente verlangen. 
i.) Cs verlanget ein Verwalter einen Schreiber, welcher schon mehr gedimet 
hat, zu einer starcken Ökonomie. Wer nun darzu Lust btufat} wolle es dem 
Merleger bald anzeigen. 
»
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.