Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1733/34)

4« (44)8»-" 
trab grossen Naß-BäumeEchräncken,neuen Stühlen,lackirten Cyntvir-, Tisch und Gukrt» 
donS.wie au ch einigen Büchern, Land. Charten und Schilderevcn; Item Sattel und Zeu- 
auff ein Pferd, nebst einer Dresdener Reise-Kutsche, für 4. Personen , mit zngehörigen 
Coffres , auch einer sauberen neuen r®«cchaise , ^welche beyde letzteren Stücke in de< . 
Zoll.Verwalter Herr Enden-HauS zu sehen) durch eine öffentliche Auktion an den Meist» 
bietenden gegen baare Bezahlung verkanfft werden sollen. 
;.) Beydem Kauffmann Herr Avienny auffdem Graben, sind folgende Waaren 
zu bekommen: 
I j Allerbeste Sorte Enchoyes oder Sardellen von Provence, z.Pfa 1 .Rthlr« 
r.^j Allerbeste Provence Baum-Oel , die öoueeille 8.Äldu^. 
LabmecL-Oiro, die Bouteille 24.Aldus. 
5.] Allerbeste JapanischeSoya, die Boutedle ^ i.Rtdlr. 21 .Aldus 4.Heller. 
4.] Aflla Sambo5 ,dasPf. r.Rthlri6.Äld. Vüo b4engo,das 'Pf.r.GuldM. 
s.^AllerbcsteSmlrnische däuicade,grosseRosinen0 erZ beben,s.Pf.süri.Rtl. 
6.1t Allerbeste Prunellen, oder Brignollen von Provence, die beste von 7. 
biSZ.Psundfür i.Rthlr.zH. Aldus. (z.AlbuS s.Hlr. 
4. ) Auff derStadt-Waagr fmdrt man Holländische Bücking , zwey Paar für 
5. ) ES wird von einer gewissen vornehmen Person ein noch recht guter und com- 
' Moder Reif- Wagen,worinnm 4. Personen sitzen können, gegen baare Be 
zahlung gesucht. Desgleichen _ 
6. ) Ern dutzend noch wohl condinonure überzogene Stuhle; Wer oblge Stücke 
zu verhandeln hat, wolle sich beym Verleger melden. 
7i) ES begehrt Jemand auffder Oder-Neustadt gkgen Ostern oder Pfingsten die 
unterste Erage von einem Haus, wo Stube,Cammer, Küch, Keller undBe- 
quemheit zu einem Tram-Laden sind, zu Hamen. Desgleichen. 
L.) Will Jemand einen groffen Saat zu einer oöee-Truden, wobey noch 
eine Stube/ Cammer und etwas von Keller zu miehten; Wovon bey dem 
Verleger ein mehrerS zu erfahren. . 
9. ) Den zien Martii nachstkünfttig sollen allerhand wohl coackmonirre Bücher 
und Mathematische Instrumenten, so Herr Ko0lMt , gewesener König!. 
Gchwrdisl'ttFürst!. Hrffischer eommercien Dircctor nochgcl ffm, auffdkk 
Oder-Neustadt im Spanknadischrn Hause an den Meistbietenden verkaufst 
werden, wovon der Laca!ogu§ bey Herr Harmes zu bekommen ist. 
10. ) Den2 6sten s2kiuarü ist in einem Hause eine vonsilber vergüldete auffdem 
D:ckel mit Gold emaillirre 1'abarciere,worin ein Portrait, gestohlen worden; 
Wrme solches zu kuuffen sollt gebracht werden, wolle es btym Ver- 
zeger melden, und von ihm ein gut Trinckgrld gewärtigen« 
Vlll. Gelehrte Sachen. 
1.) Herr Buch-Händler Dulfecker zu Strasburg, ist entschlossen, vermittels 5ub- 
iOtt'ziüon, eine Esniversal Elistorie von J£)f« PaterCalroct in Französischer Sprach 
V ; v \ ■ ' . in
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.